Der Mystery Adventskalender by Iver Niklas Schwarz

Klappentext / Inhalt

24 Gruselgeschichten
… jagen Ihnen festliche Schauer über den Rücken! Stellen Sie sich an jedem Adventstag einer neuen mysteriösen Erscheinung – und lassen sich anschließend von den wahren Begebenheiten dahinter überraschen. Oder sind etwa doch Phänomene darunter, die mit Logik allein nicht zu erklären sind?

Quelle: (Kalenderrückseite)

Inhalt:
Ja, viel mehr kann man eigentlich nicht sagen, als der „Klappentext“ schon hergibt. Genießen Sie die 24 Adventstage mit einer rätselhaften und mystischen Geschichte, die Sie das Gruseln lehrt und hinter der vielleicht ein Fünkchen Wahrheit steckt …


Meine Einschätzung

Ja, wer liebt sie nicht, die tollen Adventskalender!!?? Schon als Kind habe ich mit strahlenden Augen und mit totaler Ungeduld aufgepumpt sehnsüchtig auf die Adventszeit gewartet und konnte oft in der Nacht vom 30.11. auf den 01.12. nicht wirklich gut schlafen. Mir schossen immer so viele Gedanken und Fragen durch den Kopf wie „Was habe ich für einen Adventskalender? Wird er mir gefallen?“ etc. und vor lauter Vorfreude hatte ich immer so ein wohltuendes Kribbeln im Bauch …..nein Leute….keine Schmetterlinge :D. Auch im Teeniealter hatten wir immer einen Adventskalender aus Stoff, der jedes Mal von meinen Eltern, nachdem wir zu Bett gegangen und eingeschlafen sind, gefüllt wurde. Und da stellte ich mir auch oft die Frage, was erwartet mich am nächsten Tag?? Ja, ihr seht ich schwelge in Erinnerung und liebe Adventskalender 😀 Und ja auch wenn ich jetzt erwachsen zu sein scheine :D, habe ich jedes Jahr einen Adventskalender :D. Und dieses Mal durfte ich sogar schon vorab einen mit 24 rätselhaften und mystischen Kurzgeschichten lesen …….den Mystery Adventskalender von Iver Niklas Schwarz.

Doch bevor ich hier anfange zu schwafeln :D, möchte ich erst einmal ein großes Lob für die Aufmachung und Gestaltung des Kalenders aussprechen. Denn hier harmoniert einfach alles miteinander – Schriftart, Schriftfarbe, Grafik und Motive. Chapeau! Auch das Cover passt wie die Faust aufs Auge und ist ein echter Hingucker ….gerade für Coverliebhaber wie mich :D. Ganz großes Kino!

In seinen Kurzgeschichten führt der Autor uns durch Zeit und Raum. Und dies mein ich wortwörtlich, denn während wir uns z.B. in einem Londoner Hospital im Dezember 1952 befinden, sind wir in einer anderen Geschichte mitten auf einem belgischen Schlachtfeld zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges im Dezember 1944. Und nein, wir reisen nicht in einer Tardis und mit einem verrückten Timelord, der sich „Der Doktor“ nennt durch die Zeit :D. Manche Begebenheiten und Phänomene dieser Geschichten scheinen so unfassbar und nicht real…aber sind sie es doch?? Verbirgt sich hinter diesen Geschichten doch ein Fünkchen Wahrheit oder wurde dem Leser einen Bären aufgebunden? Schon mit der ersten Kurzgeschichte hat es sich angefühlt, als wäre ich gerade bei X-Faktor und muss erkennen, ob die Geschichte auf wahrer Begebenheit spielt oder nicht. Der Leser hat in diesem Fall Glück und wird von seinen langem Rätseln erlöst, denn nach jeder Geschichte erfolgte die Auflösung, nur leider ohne „Ihr Jonathan Frakes“. Aber wie man mittlerweile von mir wissen müsste, habe ich so ein krankes Hirn und Kopfkino, dass ich mir am Ende jeder Geschichte mir den Autor selbst vorgestellt habe, wie er in einem Gruselkämmlein sitzt und uns DIESE eine Frage stellt und sich bei der Auflösung mit „Ihr Iver Niklas Schwarz“ verabschiedet 😀 :D. Und während ich dies hier alles schreibe, kriege ich mich gerad vor Lachen nicht mehr ein 😀 :D. Umso genialer und amüsanter war es für mich, dass der Autor sich mit „Hallo Taxi“ und ihrer Auflösung selber einen Spaß erlaubt hat. Das macht ihn noch sympathischer, als er ohnehin schon ist.

Mit seinen Geschichten bringt er das Karussell der Emotionen der Leser richtig in Schwung. Von Awww-Momenten über traurige und Mitleid erregende Momente bis hin zum Ekel ist alles dabei. Auch die Lachmuskeln bleiben bei diesen Geschichten nicht verschont. Den mit seinem für mich jedenfalls schwer definierbaren, aber anziehenden und charmanten Schreibstil bringt der Autor auch das kälteste Herz zum Schmunzeln :). Wenn man einmal anfängt zu lesen, vergisst man alles um sich herum und kann einfach nicht aufhören. Denn die Geschichten sind einfach so spannend geschrieben, haben eine vollkommen perfekte Länge und die ein oder andere auch ein unerwartetes Ende. Trotz der Kürze lässt der Autor dem Leser genug Raum sich ein eigenes Bild zu machen. Und das gefällt mir besonders gut, denn meiner Meinung nach ist es immer besser, wenn der Leser genug Raum für seine Fantasie und eigene Vorstellungen hat und nicht alles wie auf einem Tablett vom Autor geliefert bekommt.

Es gibt keine Geschichte, die ich nicht verschlungen habe, da ich sie alle gut fand. Sie hatten alle dieses faszinierende gewisse Etwas. Doch am besten haben mir „Oscar“ und „Hallo Taxi“ gefallen. „Oscar“ ist eine typische Geschichte, die einem ans Herz geht und einem einfach dieses „Awwww“ rausrutscht, obwohl sie einen doch eher traurigen Hintergrund hat. „Hallo Taxi“ hat dieses unfassbare mystische, das mich jedes Mal anzieht. Und die Auflösung hat es in sich :D. Aber mehr verrate ich nicht :D.

So aber nun genug von der Gefühlsduselei und Loberei kommen wir nun zur Kritik, die eigentlich nur darin besteht, dass es eindeutig zu schnell vorbei war!!! Deswegen würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn der Autor vielleicht ein Sammelband von solchen Kurzgeschichten irgendwann veröffentlicht.


Mein Fazit

Der Mystery-Adventskalender von Iver Niklas Schwarz ist ein richtiges Highlight für die Adventszeit und besonders für Gruselfans. Mit einem unbeschreiblich anziehenden und charmanten Stil und mit Sinn für Humor verzaubert er den Leser und lässt ihn durch Raum und Zeit reisen und die unfassbarsten Dinge erleben. Dabei verliert der Leser völlig die Zeit aus den Augen und alles um ihn herum verschwindet. Und plötzlich ist das Ende da…..einfach viel zu schnell.

Ich bin wirklich begeistert von diesem Kalender und wurde von dem Autor und seinen Geschichten sehr gut unterhalten. Deswegen werde ich mich zukünftig auf die Geschichten in den Adventszeiten freuen. Von mir gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

Ich vergebe daher 10

Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und unterhaltsam und 10 entsprechende sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei Iver Niklas Schwarz und dem homunculus Verlag für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen.
Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

Produktinformation

  • Tischkalender : 25 Blatt
  • ISBN: 978-3946120353
  • Maße: 14,8 x 14,8 cm
  • Herausgeber : homunculus verlag; 1. Edition (27. August 2020)
  • Preis: 15,00 € (D)

Quelle: (https://homunculus-verlag.de/produkt/mystery-adventskalender/#tab-description)

Über den Autor

Iver Niklas Schwarz kam 1981 zur Welt und arbeitet unter seinem richtigen Namen als Archäologe und Historiker. Er lebt mit seiner Frau und zwei Katern im Herzen Deutschlands auf einem Bauernhof, der in den letzten einhundert Jahren unnatürliche Todesfälle, eine Epidemie und einem Großbrand erlebt hat. 

Quelle: (wortwörtlich übernommen von https://www.iverniklasschwarz.com/autor/)

Fotoquelle: (https://www.iverniklasschwarz.com/autor/, Chris A. Bothmann)

Ein Kommentar zu „Der Mystery Adventskalender by Iver Niklas Schwarz

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: