Et Os Fabulas Sanguinis by Marcel Hill, Dominik Heit und Alida Gersonde

Et os fabulas sanguinis

Klappentext / Inhalt

„Et os fabulas sanguinis – Geschichten aus Blut und Knochen“

Drei junge Autoren haben dem Buch aus Wahnsinn acht Geschichten entrissen, um sie dem Leser zu präsentieren.

Hier treffen Jugendliche mit absonderlichen Neigungen auf ihre Meister.

Hier tanzen Hexen mit Rednacks auf Pornodrehs.

Hier werden Vierbeiner Zeugen uralter Flüche ….

Mit einem Vorwort von Christopher Derayes.

Quelle: (Klappentext, amazon)

Handlung:
Sie brauchen wieder mal Abwechslung und wollen etwas verrücktes und aufregendes erleben? Dann folgen Sie drei Autoren auf ihren Trip durch die Hölle … oder war es doch der Wahnsinn?? Sie werden dieses Erlebnis niemals vergessen …

 

Meine Einschätzung

Man nehme 3 Autoren mit den verrücktesten Ideen, eine gewaltige Ladung Erotik und Porno, verfeinert mit einer Prise Splatter und einem saftigen Hauch Horror, dazu noch eine große Portion Wahnsinn und erhält eine der verrücktesten und geilsten Horror-Anthologien, die ich je gelesen habe.

Schon mit dem beeindruckenden, unterhaltsamen und zugleich auch warnenden Vorwort Derayes wird deutlich, worauf sich der Leser einzustellen hat und wie dieser die Geschichte am besten aufnehmen soll. Als Fan des Extrem-Horrors und Splatters bin ich natürlich mit dieser Kurzgeschichtensammlung ins Paradies gekommen.

Mit vier Geschichten des talentierten Autors Hill steigt der Leser in die Anthologie ein, die unterschiedlicher nicht sein können. Hill hat wirklich tolle aber auch ziemlich verrückte Ideen, die er in seinen Geschichten wirklich gut umsetzt. Teilweise sind sie schon so fantasievoll und einfach nur geil, dass aus diesen hätte auch ein Film gedreht werden kann. Der Autor nimmt kein Blatt vor dem Mund und knallt alles schön bildlich dargestellt dem Leser vor dem Kopf. Achtung diese Kopfkinos aus dem Hirn zu kriegen, dauert echt, denn die Geschichten hallen lange nach, auch von seinen beiden Autorenkollegen, was aber nichts negatives bedeutet. Ganz im Gegenteil. Hill hat einen interessanten Stil. Er schreibt sehr gern vulgär und veranschaulicht gerade die brutalen und erotischen Szenen mit Details ist aber dennoch echt wortgewandt. Er unterhält nicht nur mit seinen Ideen und seiner Ausdrucksweise, sondern auch mit seinen unerwarteten und teilweise auch recht fiesen Twists.

Mit „Tentacles“, die auch meine Lieblingsgeschichte von ihm ist, haut Hill ein absolutes Sahnehäubchen raus, das mir immer wieder die Luft zum Atmen geraubt hat. Ich habe so viele Lachanfälle bekommen, dass die Menschen in meiner Umgebung schon dachten, dass ich vor lauter Lachen ersticke. Alter Schwede, ich darf am besten die Personen, die als Vorlage für Charaktere dienen, nicht kennen :D. Ich hatte kein Kopfkino mehr….ne mein Hirn wurde im wahrsten Sinne des Wortes durchgenudelt :D.  Besonders in dieser Geschichte liest sich das Herzblut und die Leidenschaft zum Porno des Autors heraus. Ich muss sagen, der Kerl hat es echt drauf und ist für dieses Genre wahrlich geboren. Also mit „Tentacles“ hat sich der Autor direkt in mein Herz geschossen :D. Ich will auf jeden Fall noch mehr von ihm lesen.

Nach diesem grandiosen Einstieg ging es mit Dominik Heit und seinen Geschichten unterhaltsam weiter. Schon mit der ersten Geschichte „Brainfucker“ hat er mich direkt gefangen, da sie mich etwas auch an Edward Lees Header erinnert, auch wenn der Inhalt ein komplett anderer ist. Ich finde sogar, dass diese Geschichte sogar Potenzial für ein ganzes Buch hätte. Man darf ja träumen, dass der Autor sich vielleicht dies irgendwann zu Herzen nimmt. Heit hat einen vollkommen anderen Stil als Hill, auch wenn er ebenfalls die Brutalität und Gewalt sehr anschaulich und bildhaft darstellt. Er baut jedes Mal eine Atmosphäre auf, die der Leser förmlich am eigenen Leib spüren kann. Mit seinen anderen Geschichten hat er ebenfalls den Unterhaltungswert angekurbelt und eine stilistische Entwicklung durchlebt, die sein Talent und Können gesteigert haben. Mit „Redneck Paradise“, die zugleich auch meine Lieblingsgeschichte von ihm ist, hat er dann richtig den Vogel abgeschossen. Splatter, Sex, Gewalt und auch ein wenig Humor vereint in einer unheimlich tollen und atmosphärischen Story. Besser geht es nicht! Auch Heit hat wirklich tolle und teils auch verrückte Ideen. Mach weiter so!

Last but not least tritt die einzige Dame mit ihrer Story „Katzenmimi“ auf, die für einen Newcomer ein absoluter Hammer ist. Im Gegensatz zu ihren Autorenkollegen lässt die Autorin hier nicht das Blut aus allen Poren fließen, sondern überzeugt mit ihrem Talent eine unheimlich schaurige Stimmung zu erschaffen, die dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lässt. Sie hat zwar einen recht leichten aber umso fesselnderen Erzählstil, dass man wortwörtlich an den Zeilen hängt um ja nichts zu verpassen. Zudem sind die Charaktere hervorragend ausgearbeitet und wirklich authentisch und auch die überraschenden Wendungen sind ihr gelungen. Und danke Frau Gersonde, jetzt kann ich erst einmal keine Katzen sehen. Ich glaub niemand hat es geschafft, dass ich für kurze Zeit ein Trauma bekommen habe, dann auch noch von Katzen :D. Die Dame hat echtes Talent und ich hoffe noch Weiteres von ihr zu lesen. Denn dieses Talent sollte sie nicht verschwenden.

Fazit / Wertung

Ich kann mich nur wiederholen … diese Anthologie ist eine der verrücktesten aber geilsten, die ich je gelesen habe. „Et os fabulas sanguinis“ verdeutlicht, dass auch Newcomer begeistern und überzeugen können. Alle drei Autoren und ihre Stile könnten nicht unterschiedlicher sein, harmonieren aber perfekt miteinander. Jeder hat Talent, das ausbaufähig ist, tolle und schräge Ideen und ist mit vollem Herzblut dabei. Diese Anthologie vereint Extrem-Horror, Hardcore, Porno, Splatter und Gruselhorror, also alles was ein Horrorfan liebt. Hier kommt jeder auf seine Kosten und wird bestens unterhalten.

Ich würde mich wahnsinnig über ein weitere Anthologie der dreien freuen, denn sie sind in meinen Augen ein perfektes Team ❤

Es war wieder ein Lese-Highlight, so dass ich es einfach nur empfehlen kann. Leute, die nichts mit Extrem-Horror oder Splatter anfangen können, sollten die Finger von der Anthologie lassen.

Ich vergebe daher 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und unterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei Marcel Hill für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen.
Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 169 Seiten
  • Verlag: Independently published (22. September 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-1694744548
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 1 x 22,9 cm
  • Preis: 12,95 €

Quelle: (Amazon)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: