Das Biest in ihm – A Tale Of Beauty’s Prince by Serena Valentino

Das Biest in ihm - Teil 1

Klappentext / Inhalt

Wie wurde aus dem schönen Prinzen das grauenerregende Monster?

Das Märchen von der Schönen und dem Biest kennen alle. Warum aber wurde der einst beliebte Prinz zu dem einsamen und gewalttätigen Biest, das jeder fürchtet?

Dieser Fantasy-Roman erzählt das Märchen erstmals aus der Sicht des Prinzen, dessen Leben voller Gold und Privilegien ihn verdirbt, wofür er einen grausamen Preis zahlt, der ihn zu tiefster Einsamkeit und bitterer Trauer verdammt.

Ein spannender, psychologisch einfühlsamer Roman über Eitelkeit, Schönheit, Hass und – natürlich – Liebe.

Quelle: (Klappentext)

Handlung:
Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der schönen Belle und dem verfluchten Biest. Doch wie kam es zu diesem Fluch und was für ein Mensch steckt hinter dem Biest? Tauchen wir ein in die Vergangenheit des Prinzen und erleben die Ereignisse aus seiner Sicht.

 

Das Biest in ihm - Teil 2

Meine Einschätzung

Märchen schreibt die Zeit ….

Wer kennt sie nicht, die Geschichte zu die Schöne und das Biest? Ja ein wunderschönes Märchen und zugleich auch mein absoluter Lieblings-Disneyfilm. Umso gespannter war ich zu erfahren, wie das Vorleben des Prinzen aussah, bevor er zum Biest wurde (obwohl ich sagen muss, dass er als Biest attraktiver ist :D).

Vorab ist zu erwähnen, dass es sich bei Disney Villains um eine Buchreihe über die Bösewichte der klassischen Disney-Filme handelt. Sie wurde 2009 von der Autorin ins Leben gerufen und ist seit März 2019 auch in deutscher Fassung bei dem Verlag Carlsen erhältlich. Auch wenn jeder Band die Vorgeschichte des jeweiligen Bösewichts erzählt und somit in sich abgeschlossen ist, habe ich jetzt schon des Öfteren gelesen, dass man diese Serie wirklich nach der Reihenfolge, wie die Bücher erscheinen lesen sollte, da sie wohl irgendwie miteinander verknüpft sind.

Jeder, der den Film zu diesem Märchen kennt, weiß, dass am Anfang kurz angeschnitten wird, warum der Prinz zum Biest geworden ist. In „Das Biest in ihm“ wird sie deutlich ausführlicher dargestellt und weist trotz Parallelen und Bezug auf das Originalmärchen starke Abweichungen auf, was allerdings nicht wirklich schlimm ist. Man muss sich halt auf diese Geschichte einlassen und seine Erwartungen zurückschrauben. Um hier nichts vorwegzunehmen oder zu spoilern, werde ich nicht auf den Inhalt eingehen.  Allerdings  sind viele der neuen Informationen und Aspekte gut durchdacht und perfekt in die Geschichte eingeführt. Hin und wieder musste ich schon schmunzeln und dabei dachte ich immer „kein Wunder“. Man lernt in diesem Band den Prinzen vor seiner Verwandlung richtig kennen sowie seine Art, sein Verhalten, sein Denken und seine Vorlieben. Mit der Art der Darstellung des Prinzen hat die Autorin es geschafft, dass dieser bei den Lesern ziemlich unsympathisch ist und man ihm den ausgesprochenen Fluch über sich und sein Königreich einfach nur gönnt. Denn er ist ein ziemlich eitler, arroganter, oberflächlicher und ignoranter Mensch und verachtet jeden, der nicht für ihn gut ist. Doch im Gegensatz zum Film dauert die Verwandlung von Mensch zu Biest einige Zeit. Dabei fand ich das Auftreten der Hexen, die für den Fluch verantwortlich sind, und ihre Machenschaften etwas zu sehr in den Vordergrund gerückt. Das erschien dann schon manchmal, als würden sie die Dinge so planen und steuern, wie sie letztendlich verlaufen. Umso interessanter fand ich die Anspielungen auf einige der anderen klassischen Disney-Märchen. Sie wurden so mit in diese Vorgeschichte eingebunden, dass man meinen könnte, dass alle in einer Welt bzw. in einem Universum spielen. Toller Zug und ich bin schon gespannt, was mich in den anderen Bänden erwartet. Fans des Films können sich freuen, denn in den letzten Kapiteln wird die Originalgeschichte kurz wiedergegeben, allerdings dieses Mal aus der Sicht des Biest’s.

Und den Rest kennt ihr ja ….und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute. Auch in diesem Band gibt es natürlich aufgrund des Originals ein Happy End. Denn was wäre ein Disney-Märchen ohne ein Happy End? Stimmt, eine Tragödie!

Sprachlich ist die Geschichte gut zu verstehen und aufgrund des eher geringen Umfangs schnell gelesen. Die Autorin hat es geschafft den Zauber dieses Märchens öfters aufleben zu lassen, allerdings waren manche Übergänge zwischen den Handlungen und den Zeiten etwas holprig. Auch das Cover ist einfach grandios gestaltet, auch wenn das Material leider sehr anfällig ist (man kann leider jeden Fingerabdruck auf diesem Cover sehen, den man beim Lesen hinterlassen hat). Eine wirklich tolle Idee die Bösewichte in ihrer menschlichen und in ihrer bösen Gestalt abzulichten. Obwohl ich persönlich das Biest jetzt eher nicht zu den typischen Bösewichten zählen würde.

Fazit / Wertung

„Das Biest in ihm“ ist ein wirklich guter Fantasy-Roman, der das Leben des verfluchten Prinzen vor und nach seiner Verwandlung beschreibt, auch wenn anders, als wenn man es nach dem Film von Disney erwartet. Dies heißt nicht, dass es schlecht ist, ganz im Gegenteil. Trotz einiger Kritikpunkte bzw. Mängel hat die Autorin eine wunderbare Story zum Original geschaffen, die auch den Zauber des Märchens aufleben lässt. Dabei fehlt  diesem Roman wirklich nichts, der voll mit Hass, Intrigen, Eitelkeit, Verachtung, Respektlosigkeit, aber auch mit Freundschaft, Schönheit, Zusammenhalt und natürlich Liebe ausgeschmückt ist. Ein interessanter Schachzug der Autorin ist auch die Verbindung mit anderen Disney-Klassikern und ihren Bösewichten. Irgendwie sind sie doch alle in einem Universum an verschiedenen Orten aber doch vielleicht zur selben Zeit. Wie auch in jedem Disneyfilm eine Botschaft bzw. Moral versteckt ist, so ist dies auch der Fall in dieser Geschichte. Und vielleicht kennt der ein oder andere sie ja schon :-).

Ganz wichtig: Dieses Buch ist keinesfalls für Kinder geeignet! Bitte lasst Eure Kinder wirklich erst das Buch lesen, wenn sie das Alter der Altersempfehlung erreicht haben!

Ich kann dieses Buch empfehlen und besonders Disney Fans ❤

Ich vergebe 8,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam ist und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

 

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 1. (März 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN 13: 978-3-551-28021-3
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 21 cm
  • Preis: 12,00 € (D)

Quelle: (carlsen.deAmazon)

 

Über die Autorin

Serena Valentino

Serena Valentino ist eine amerikanische Comicautorin, Autorin und Geschichtenerzählerin. Sie schuf die Comic-Serien Gloomcookie und Nightmares & Fairy Tales. Sie verfasste auch die von Disney Press veröffentlichten Villain-Romane, die Valentino für ihren Erzählstil große Anerkennung einbrachten.

Quelle: (übersetzt und wortwörtlich übernommen von https://en.wikipedia.org/wiki/Serena_Valentino)

Fotoquelle: (https://www.serenavalentino.com/biography/)

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: