Die Box by Charles C. Nox

Die Box

Klappentext / Inhalt

Eine unheilvolle Prophezeiung schwebt über Leipzig: Die Box gewinnt immer!!
Wer wird ihr nächstes Opfer?

Claras Leben scheint perfekt: Sie schreibt einen Bestseller nach dem anderen und ist glücklich verheiratet. Bis eines Nachts auf der Landstraße ein Lieferwagen ihr Auto frontal rammt.

Claras Mann stirbt hinter dem Steuer und sie verliert ihre rechte Hand – und ihre Fähigkeit zu schreiben. Während Holger, der Fahrer des Lieferwagens, ungeschoren davonkommt, versinkt Clara in Bitterkeit.

Da begegnet sie Karl Master, Inhaber eines zwielichtigen Antiquariats. Er verspricht ihr neue Lebensfreude – wenn sie bereit ist, sich an Holger zu rächen. Clara geht auf den Handel ein und erlebt mit, wie Holger auf magische Weise in einem großen schwarzen Steinquader verschwindet …

Und tatsächlich – Clara findet ihren Lebensmut wieder. Doch sie ahnt nicht, dass ihre Rache sich in grausamster Form gegen sie selbst kehren wird …

Quelle: (Klappentext, www.charlescnox.de)

Handlung:
Ein tragischer Autounfall, der das Leben der Bestseller-Autorin Clara völlig aus der Bahn wirft. Denn sie hat nicht nur ihre rechte Hand verloren, was zu einer erheblichen Beeinträchtigung beim Schreibprozess führt, sondern auch ihren geliebten Ehemann, ihre große Stütze und Freund. Sie hat ihr ganzes Glück verloren und der Unfallverursacher? Der kann aufgrund seiner Lüge vor Gericht sein Leben genießen.  Ein Mörder auf freiem Fuß. Aus Wut wird Hass und aus Hass kommt der Drang nach Rache. Doch es kommt alles anders als erwartet …

Meine Einschätzung

„Die Box“ ist das erste Werk, das ich von diesem jungen Autor gelesen habe und ich muss gestehen, ich habe mir eine vollkommene andere Geschichte vorgestellt. Ich wurde hier dann wirklich positiv überrascht. Zudem ist die „Box“ auch kein typischer Horrorroman, wie ich es Laufe der Geschichte feststellen durfte.

Ohne langes Gerede und einem ausgeprägten Prolog wirft der Autor den Leser mitten ins Geschehen und stellt immer zu Beginn deutlich dar, aus welcher Sichtweise das Geschehnis erzählt wird. Dem Leser wird schnell klar, dass die Story hauptsächlich aus der Sicht der beiden Protagonisten Clara und Holger geschildert wird. Die Idee und Story an sich sind wirklich toll und sehr einfallsreich und wirklich mal etwas anderes, was ich meiner Erinnerung nach noch nie zuvor gelesen habe. Allerdings hat es dann etwas an der Umsetzung gehakt. Der Autor hat einen sehr außergewöhnlichen Stil, der durch die kurzen und knappen Hauptsätze und der Mehrfachnennungen  holprig wirkte und den Einstieg ins Buch erschwert hat. Für mich persönlich kam dann auch kein richtiger Lesefluss auf, da es abgehakt wirkte und man sich extrem auf das Buch konzentrieren musste. Der Autor baut die Handlung langsam auf, indem er sich für seine Charaktere Zeit nimmt und sie und ihr Handeln ausführlich vorstellt, indem er auch hin und wieder Informationen aus der Vergangenheit der Protagonisten hervorholt. Ich finde es nicht schlecht, wenn ein Autor seinen Charakteren Tiefe verleiht, allerdings baut sich besonders in diesem Fall recht langsam eine Spannung auf. Auch die sehr ausgeschmückten und detaillierten Beschreibungen führen teilweise dazu, dass man sich zwar alles gut vorstellen kann und die ganze Zeit ein Bild vor den Augen hat, die Geschehnisse für mich persönlich aber in die Länge gezogen wurden. Um den Reiz nicht zu verlieren, da es erst das zweite Werk des Autors war, habe ich mir dann immer wieder eine Lesepause gegönnt. Allerdings hat der Autor auch für geheimnisvolle und sonderbare Geschehnisse gesorgt und mit Karl etwas mystisches in die Geschichte eingebaut, so dass der Leser immer noch sein Interesse nicht verloren hat und wissen wollte, wie es weiter geht.

Nach etwas mehr als der Hälfte des Buches nimmt die Story durch verschiedene Twists an Tempo zu und baut Schlag auf Schlag eine extrem schwer aushaltende Spannung auf. Adrenalin pur und eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Psychoterror, Horror, Mystik und dabei fließt natürlich auch Blut, allerdings artet es keinesfalls in ein Blutbad aus. Wer ist hier noch der Rächer und wer ist das Opfer? Und was hat das alles mit der Box auf sich?? Fragen über Fragen die in einem finalen und explosiven Showdown beantwortet werden. Und am Ende kommt doch alles anders als geplant bzw. erwartet.

Besonders in der Ausarbeitung der einzelnen Charaktere erkennt man die Liebe zum Detail. Der Autor hat außergewöhnliche und authentische Persönlichkeiten geschaffen, dessen Emotionen und Gedanken besonders gut dargestellt und für den Leser veranschaulicht wurden. Man konnte sich dann immer in die handelnde Person gut hineinversetzen.

Fazit / Wertung

„Die Box“ ist ein solider Horrorroman, die eine Story bietet, die vollkommen anders ist, als man es sich selbst unter diesem Titel vorgestellt hat – dies jedoch im positiven Sinne. Die Grundidee und die Story sind wirklich toll und die Charaktere hervorragend und glaubwürdig ausgearbeitet. Allerdings gefällt mir persönlich noch nicht ganz der Stil, an dem man aber eventuell arbeiten könnte, denn die knappen und kurzen Sätze und Mehrfachnennungen von Namen etc. beeinträchtigt den Lesefluss und wirkt auch sehr holprig. Darunter leidet dann auch etwas die Atmosphäre sowie die Spannung. Zudem  hat es sich auch anfangs ziemlich gezogen, bis der Autor dann das Ruder gewendet hat und schließlich Gas gab und zum Ende hin sogar noch einmal eine ganze Schippe drauf gelegt und den Leser mit einem gelungenen Twist überrascht hat. Aber wie sagt man so schön? Am Ende kommt es doch immer anders als geplant bzw. erwartet. Aufgrund der verwendeten Elementen und des Verlaufs der Geschichte, kann man die Box eigentlich keinem Genre richtig zuordnen, da dieser Roman einen interessanten Genremix bietet.

Trotz des einen oder anderen Kritikpunktes gibt es von mir eine klare Leseempfehlung, da die Story und die Charaktere als Gesamtpaket den Roman ausmachen.

Ich vergebe 6,5  skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637 von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei Charles C. Nox für die Zurverfügungstellung dieses Leseexemplar und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen.
Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: BoD – Books on Demand; 2019
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3739223384
  • Format:12,7 x 2,2 x 20,3 cm
  • Preis: (D) 13,99 €

Quelle: (Amazon)

Über den Autor

Charles c. nox
Charles C. Nox wurde 1995 in Bernkastel-Kues geboren, lebte eine Weile im Norden, ehe er zurück in den Westen zog und schließlich in Bayern landete. Heute studiert er Politikwissenschaften in Bamberg. Während seiner Schulzeit vervollständigte er einen Prosatext als Deutsch-Hausaufgabe mit sieben handgeschriebenen Seiten, was seine Lehrkraft begeisterte. Mit 15 Jahren entdeckte er sein Interesse an unheilvollen und mystischen Geschichten und beschloss, es mit dem Schreiben zu versuchen. Seitdem hat er nicht mehr aufgehört. Neben dem Studium verbringt er seine Freizeit damit, über Manuskripten zu brüten und sich spannende Handlungen auszudenken.

Weitere Infos unter: http://www.charlescnox.de

Quelle: (Autorenbiographie im Buch, Amazon)
Fotoquelle: (www.charlescnox.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: