Das ewige Spiel by Andreas Laufhütte

Das ewige Spiel
Klappentext / Inhalt

„Mein Name ist David Riemschneider. Ich bin 48 Jahre alt, 1,85 Meter groß, und ich habe einen Hirntumor.“

Mit diesen Worten beginnt eine zunächst gewöhnlich anmutende Schicksalsgeschichte, die aber im weiteren Verlauf zunehmend groteskere Züge annimmt, insbesondere, was die Halluzination des Icherzählers angeht.

Und irgendwann stellt einer der beiden behandelnden Ärzt, die Frage aller Fragen: Was, wenn das gar keine Halluzinationen sind?

Ist dann aber stattdessen das ganze bisherige Leben, Davids eine Einbildung, inklusive seiner über alles geliebten Frau? Die nächtlichen Schreie, die er während seines Klinikaufenthaltes aus einem Nachbarzimmer hört, sagen ihm etwas anderes.

Dieser Roman ist eine hochspannende Mixtur aus Horror, Thriller und Sciene-Fiction. Von dieser Sorte gibt es nicht viele, es lohnt sich also auf jeden Fall, einen Blick zu riskieren.

Quelle: (Klappentext, Eldur-Verlag)

Handlung:
David Riemschneider, 48 Jahre, leidet an einen Hirntumor. Doch während seines Aufenthalts im Krankenhaus passieren merkwürdige Dinge, sodass sich die Frage stellt, waren das alles nur Halluzinationen, sein ganzes Leben nur eine Illusion oder doch Realität?

 

Meine Einschätzung

„Kukuruku kukuruku, sie sucht ihr Verstand im nu!“, ruft mein innerer Vogel und hat vollkommen recht. Ich weiß nicht wo vorne, noch hinten ist, ich weiß nicht wo rechts noch links ist, ich weiß nicht mal mehr wie ich heiße….und ganz klar, ich weiß nicht mehr was Halluzination bzw. Illusionen und Realität ist. Kennt ihr vielleicht die Folge von Asterix  und Obelix mit dem Passagierschein A38? Dem Haus, das Verrückte macht? Kurz gefasst, wenn man diesen Passagierschein benötigt, wird man von der einen Stelle zu anderen Stelle in diesem Haus geschickt und irgendwann drehen die Kunden völlig am Rad und werden verrückt (in dieser Folge drehen Asterix und Obelix den Spieß um, sodass die eigenen Mitarbeiter dort verrückt werden). Und ganz genau so erging es mir mit „Das ewige Spiel“ von Andreas Laufhütte. Er ist wirklich der erste Autor, der nicht nur mit meinen Gefühlen und meiner Psyche gespielt hat, sondern wirklich meinen Kopf und Verstand nicht nur geraubt, sondern zermartert hat, sowohl während des Lesens als auch beim Beenden des Buches. „Wow, nicht nur die Geschichte ist beendet, sondern auch ich bin fix und fertig. Was für eine bizarre, verwirrende aber dennoch hammergeile Geschichte. Was ist Realität? Was sind nur Illusionen bzw. Halluzinationen? Oder war alles doch nur ein Traum?“

Mit „Das ewige Spiel“ hat der Autor einen unglaublich bizarren, irreführenden, tollen und außergewöhnlichen Plot entwickelt, der mehrere Genre vereint. Horror meets Science-Fiction und Thriller – ein interessanter und großartig umgesetzter Mix, der für Spannung, Atemlosigkeit und Verstandsverlust sorgt. Surprise, surprise – jeder Schein trügt. Du glaubst du bist dem Autor und der Handlung auf die Spur gekommen?? Ha, falsch gedacht!! Gekonnt führt er den Leser immer wieder in die Irre, indem er falsche Fährten legt, um dann wieder in das bislang laufende Geschehen zurückzukommen und am Ende? Da ist der Leser dann doch wieder ganz woanders. Ein gut verstrickter und komplexer Irrgarten, in dem der Leser gefangen ist. Er spielt mit seinen Lesern und lässt sie unberührt an ihren Verstand zweifeln. Spielt sich gerade das echte Leben ab? Wenn es wirklich die Realität ist, ist der Protagonist David nur Opfer eines menschenunwürdigen Experiments oder gar eines bösen Spiels? Wer sind die Strippenzieher? Gibt es gut und böse? Oder ist das alles gar nur ein Traum, eine Illusion? Spielt hier nur der Autor mit dem Verstand des Lesers und lässt ihn in einer weiteren Halluzination herumirren? Oder sind wir hier nur bei X-Factor und gleich kommt Jonathan Frakes und löst das Spielchen auf? 😀

Der Stil des Autors ist zudem außergewöhnlich …. außergewöhnlich gut und mitreißend. Mit seiner bild- und lebhaften Darstellung erschafft er die verschiedensten Atmosphären, die nur förmlich aus dem Buch heraussprudeln und den Leser mit unsichtbaren Ketten fesselt. Besonders raffiniert ist es vom Autor, die Handlung aus der Ich-Perspektive zu erzählen. Denn gerade in den ansprechend detaillierten Beschreibungen erkennt man, wie viel Herzblut und Leidenschaft der Autor in diesen Plot gesteckt hat. Er lässt ihn durch den Leser aufleben, der jedes Gefühl, jeden Gedanken und jede Bewegung förmlich selbst spürt und ausführt, wenn er nicht sogar – wie in meinem Fall – selbst in die Rolle des Protagonisten schlüpft – mit ihm einst wird. Das zeigt, dass der Autor Talent und Können besitzt. Ob gewollt oder ungewollt- auch die eher versteckte Anspielung auf Matrix finde ich ebenfalls richtig genial und perfekt eingesetzt. Das hat wirklich gut zur Geschichte gepasst und mir ein kleines Lächeln auf dem Gesicht bereitet. Denn ich muss gestehen, ich bin ein Keanu Reeves Fan und finde Matrix richtig cool. Auch was die Charaktere betrifft, hat er hervorragende Arbeit geleistet. Er hat die unterschiedlichsten Personen geschaffen und ihnen mit all ihren Tücken und Macken Leben eingehaucht.

Und damit auch der letzte Rest Verstand des Lesers schmilzt, endet diese grandiose Story in einem finalen und ziemlich eindrucksvollen Showdown. Ganz großes Kino!!!

Und dank Ihnen, Herr Laufhütte, habe ich zwar keinen Verstand mehr, aber dafür ein absolutes spannendes und aufregendes Leseabenteuer erleben dürfen :D.

Fazit / Wertung

Ja, was ich noch soll sagen??? „Das ewige Spiel“ ist ein absoluter Pageturner, der nicht besser verschiedene Genres hätte vereinen können. Leute, wenn ihr dieses Buch lest, dann wisst ihr erst, was ein richtiger Psychothriller ist. Und ich muss gestehen, dieses Buch macht mich auch nach dem Lesen im positiven Sinne zu schaffen. Teilweise frage ich mich immer noch, war das jetzt echt oder nur eine Halluzination. Und ja , ich suche noch immer meinen Verstand. Also Erde an Verstand: Wo bist du??

Für dieses absolute Lesehighlight kann ich nur sagen: Kaufen! Kaufen! Kaufen! Lesen! Lesen! Lesen! Und merkt Euch den Namen des genialen Autors: Andreas Laufhütte! Andreas Laufhütte! Andreas Laufhütte!!

Lieber Herr Laufhütte, auch Sie haben es nun geschafft einen Platz in meinem Horror- und Thrillerherz zu erobern ❤


Daher vergebe ich 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637 von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechendesehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Eldur Verlag und insbesondere bei Peter Lancester für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen.
Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 193 Seiten
  • Verlag: Eldur Verlag; Auflage: 1 (31. Juli 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3-937419-29-9
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,9 x 20,3 cm
  • Preis: 10,05 €

Quelle: (Eldur VerlagAmazon)

 

Über den Autor

Andreas Laufhütte
Der Autor aus dem Hohen Norden bewegt sich vornehmlich in den Genres Horror und Thriller.
Aber auch Fantasy angehauchte Geschichten sind ihm nicht fremd.

„Ich liebe es, mit Charakteren zu spielen und den Leser vielleicht ein klein wenig vom Weg abzubringen.“

 

Quelle: (wortwörtlich übernommen von Amazon)
Fotoquelle: (Amazon)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: