Die Macht des Ersten by Lucian Caligo

IMG-20191010-WA0004

Inhalt / Klappentext

Der Alchemist Leko ist zum Tode verurteilt. Zeitgleich ist er einer der letzten Wissensträger um einen alten Fluch, der über dem Land liegt. Als dieser entfesselt wird, ist er zum Handeln gezwungen. Er befreit sich. um die beiden Menschenreiche vor den Auswirkungen alter Magie zu schützen, die in Gestalt von Waldgeistern und Felstrollen nach dem Blut der Sterblichen giert. Da ihm keiner glaubt, obliegt es ihm allein alles zum Guten zu wenden. Dabei steht er nicht nur einer Aufgabe gegenüber, der kein gewöhnlicher Mensch gewachsen ist, er muss auch der Versuchung von absoluter Macht widerstehen.

Quelle: (Klappentext, www.lucian-caligo.de)

 

Handlung:
Der Alchemist Leko verfügt über umfangreiches Wissen theoretischer Natur und dem alten Fluch, der über dem Land liegt. Nach dessen Entfesselung ist er als letzter Wissensträger gezwungen zu handeln, um diesen zu bezwingen und die beiden bestehenden Menschenreiche vor dessen erheblichen und verheerenden Auswirkungen zu schützen bzw. zu retten. Alles schön und gut, bestehe nicht das Problem, dass er zu Tode verurteilt ist und sich dadurch in Gefangenschaft befindet. Doch mit Tricks und seinem Alchemistenwissen gelingt ihm die Flucht und er stellt sich der äußerst schwierigen Aufgabe.


Meine Einschätzung

It’s a kind of magic …“

Verzaubert von den verführerischen Worten des Autors folgst du ihm in eine Welt und in ein Abenteuer, das du dir hättest nie erträumen lassen. Dabei merkst du gar nicht wie die Magie dich immer tiefer in die Geschichte versinken lässt, deinen Verstand umnebelt, dich fühlen und spüren lässt und dich als eine Figur des Abenteuers zum Leben erweckt. Ein Entkommen? Unmöglich! Aber zum Ende hin ein erleichterndes Aufatmen und du bist zurück in der realen Welt, wenn auch mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge ;-).

Dieses spannende und aufregende Abenteuer mit all der Magie und Gefahren und dazu ein wirklich unglaubliches nachhaltiges Leseerlebnis hat mir Lucian Caligo mit „Die Macht des Ersten“ beschert. Als Laie in dem Genre Fantasy, weiß ich gar nicht genau, in welche Kategorie dieses Abenteuer zugeordnet werden soll – aber aufgrund der Handlung würde ich es Dark-Fantasy zuordnen. „Die Macht des Ersten“ überzeugt nicht nur mit einer nie endenden Spannung, der Liebe zum Detail und dadurch auch einer tollen und facettenreichen Ausarbeitung von Charakteren und der Schaffung einer fesselnden und mit Gefahren lauernden Atmosphäre, sondern auch mit einer spannenden Story, aus der ein unglaublich aufregendes und geheimnisvolles Abenteuer entstand, der Hingabe und Leidenschaft sowie auch einer sehr komplexen und bis ins letzte Detail konstruierten Aufbau der Handlung.

Mit seinem rasanten, aber dennoch einzigartig lebhaften Schreibstil glückt es dem Autor den Leser an die Geschichte zu fesseln und diesen von seinen Worten wie einen Junkie von seinen Drogen abhängig zu machen. Denn die Idee und die daraus entstandene Geschichte hinter „Die Macht des Ersten“ ist wirklich toll und faszinierend und man merkt förmlich wie viel Leidenschaft und Herzblut des Autors in der Story stecken. Auch an den anschaulichen und detaillierten Beschreibungen sowie der Schaffung von verschiedenen Atmosphären, die immer zur richtigen Zeit einsetzten, erkennt man das Talent des Autors sowie seine Hingabe und Liebe zum Schreiben. Es wird auch zu keinem Zeitpunkt träge oder langweilig – dafür sorgt die volle Ladung Action und die vielen gut durchdachten und überraschenden Wendungen und Ereignisse. Der Autor lässt es sich auch nehmen, mit den Nerven und Gefühlen des Lesers zu spielen 😉 – denn er lässt ihnen kaum Verschnaufpausen :), was ich aber persönlich sehr gut finde :). Besonders das Ende ist wirklich phänomenal und erinnert mich etwas an Dr. Who ;-).

Nach meinem persönlichen Empfinden legt der Autor besonders Wert auf die Charakterisierung der Figuren und der Beschreibung ihrer Entwicklung, Gefühle, Gedanken und Handlungen. Denn gerade in der Ausarbeitung der einzelnen Charaktere und Wesen, die im Übrigen hervorragend gezeichnet sind, steckt besonders viel Herzblut des Autors. Er hat die verschiedensten und facettenreichsten Figuren und Wesen geschaffen, die trotz allem sehr realistische und authentische Charakterzüge besitzen, auch wenn der ein oder andere noch besondere Kräfte verbirgt :-).

In diesem Sinne ist vor allem der Protagonist Leko stark gezeichnet und seine Entwicklung sehr anschaulich und hervorragend ausgearbeitet. Er ist ein zum Tode verurteilter Alchemist, der besonders intelligent ist und dadurch auch über ein umfangreiches Wissen verfügt, insbesondere über den entfesselten Fluch, der über dem Land liegt. Er ist ein sehr hilfreicher und gewissenhafter Mensch, der aber auch auf Intrigen und bösen Tricks zurückgreift, um seine von ihm selbst auferlegte Aufgabe zu erfüllen. Bei dieser Mission wird er von seinem tierischen Freund Wolf und seiner auf der Reise kennengelernten Freundin Nea begleitet, die ihn unterstützen und verhindern, dass Leko der Versuchung, alle Macht zu besitzen, verfällt. Hier zeigt sich besonders, dass Lucian Caligo nicht nur mit „Die Macht des Ersten“ unterhalten, sondern auch warnen möchte. Denn wenn auch der liebevollste und hilfsbereiteste Mensch alle Macht über die Welt besitzt, dann wird sich sein Wesen automatisch und meist zum Schlechteren verändern. Er wird Dinge tun, die er nie zuvor getan hat oder je daran gedacht hat, diese zu tun. Deswegen ist es immer wichtig jemanden, sei es Freunde oder Familienmitglieder, etc. zu haben, der einen immer wieder auf den Boden der Tatsache holt und ihn vor Gefahren schützt.

Zum Abschluss möchte ich noch einmal meine Begeisterung zum Cover kundgeben. Es ist eine sehr tolle künstlerische Leistung und auch das Motiv passt wie „die Faust aufs Auge“ zu der Geschichte.

Fazit / Wertung

„Die Macht des Ersten“ ist das erste Buch, das ich von dem Autor gelesen habe und es wird nicht das Letzte sein. Denn Lucian Caligo sowie auch schon Timo Koch zuvor haben mir gezeigt, dass es auch fesselnden und unheimlich spannenden Fantasy gibt. Der Autor hat einen wirklich tollen und einzigartig lebhaften Schreibstil und steckt viel Liebe, Leidenschaft und Herzblut in sein Projekt, das man hier besonders an der Ausarbeitung der Charaktere merkt. Zudem finde ich die Komplexität und den Spannungsaufbau durch die überraschenden Wendungen und Ereignisse ziemlich gut gelungen, weil es dafür gesorgt, dass der Leser das Buch nicht weglegt. Aber auch die Geschichte bzw. die Idee an sich finde ich ziemlich interessant und ist in meinen Augen hervorragend umgesetzt worden.

Daher kann ich dieses tolle Werk einfach nur empfehlen und ganz besonders Fans des Fantasy. Lasst Euch dieses spannende Abenteuer voller lauernder Gefahren nicht entgehen :).

Ich vergebe 9 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei Lucian Caligo für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplares und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen. Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (18. Januar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-7481-7322-9
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2,1 x 20,3 cm
  • Preis: 14,00 €

Quelle: (Amazon)

 

Über den Autor

Lucian Caligo

Lucian Caligo, 1985 in München geboren, gehört zu den neuen aufstrebenden Selfpublishern. Nach seiner Schulzeit stolperte er in eine Bauzeichnerlehre, von der er sich zur Krankenpflege weiterhangelte. Fantastische und vor allem düstere Geschichten zu ersinnen, war in dieser Zeit nicht mehr als eine heimliche Leidenschaft. Erst im November 2014 beschloss er all seine Bedenken, wegen seiner Legasthenie und tausend anderen Gründen, über Bord zu werfen und seine Werke zu veröffentlichen.

Weiter Infos findet Ihr unter: https://www.lucian-caligo.de/lucian-caligo/

Quelle: ( wortwörtliche übernommen aus Autorenbiografie im Buch, www.lucian-caligo.de)
Fotoquelle: (www.lucian-caligo.de)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: