Der Country Club by Tim Miller

Der Country Club

Klappentext / Inhalt

Die Bloggerin Crystal untersucht Urban Legends. Sie glaubt, dass der mysteriöse Country Club wirklich existiert.

Irgendwo in Texas steht ein großes, streng bewachtes Haus. Schon seit ewigen Zeiten leben Superreiche darin ihre perversesten Fantasien aus. Von ihren Opfern bleiben nur Fetzen übrig.

Ach Crystal, es ist wirklich eine dumme Idee von dir, in das alte Gemäuer zu schleichen. Du weißt doch:
EINTRITT NUR FÜR MITGLIEDER

The Horror Nation: »Tim Miller weiß, was seine Leser wollen, und er verwöhnt sie mit kranken, blutigen Storys.«

Quelle: (Klappentext, Festa-Verlag)

Handlung:
Die neugierige Bloggerin recherchiert und berichtet über Urban Legends. Bei ihrer Recherche ist sie auf die Geschichte des Country Clubs gestoßen, dessen Mitglieder ihre kranke Leidenschaft und perversen Fantasien an ihre Opfer ausüben. Sie möchte der Welt beweisen, dass dies kein Märchen ist und spürt den Country Club auf. Allerdings siegt hier ihre Neugier über die Vernunft….

Meine Einschätzung

Tim Millers Country Club soll hier eine „Urban Legends“ darstellen. Allerdings kann ich persönlich mit dem Begriff nicht viel anfangen, als ihn zu übersetzen und habe mich zunächst einmal schlau über die Bedeutung gemacht:

„Urban Legends sind moderne Sagen oder auch moderne Mythen, die mit den Ammenmärchen und Schauermärchen verwandt sind und deren Quellen sich nicht mehr belegen lassen. Sie werden meist mündlich, per E-Mail oder in sozialen Netzwerken weitergegeben. Viele von ihnen beruhen sogar auf Tatsachen, die jedoch mit dazu erfundenen Informationen und Handlungen ausgeschmückt sind.“

Quellen: (wikipediahttps://underground-secrets.org/mythen/legends)

Manchmal siegt Neugier über Vernunft und Verstand!

Wie für ein Miller üblich hält er auch im „Der Country Club“ keine langen Reden und wirft den Leser ins Geschehen. Mit einem stetig steigenden Tempo lässt er es sich nicht nehmen schnell klar zu machen, auf was sich der Leser einlässt – denn schon nach wenigen Augenblicken überwältigt er ihn mit einer vollen Ladung Grausamkeiten und Brutalität. Immer heftiger, immer blutiger, immer kranker und immer abgedrehter suchend nach dem richtigen Kick. Gerade in den deftigen Folterszenen trieft das Blut aus allen Seiten heraus. Erschreckend realistisch beschreibt der Autor wie abnormal krank Fantasien mancher Menschen sind und wie weit sie gehen würden, nur um diese auszuleben und ihre Lust und den Kick zu stillen. Geld regiert die Welt! Hast du Geld, kannst du dir in den mysteriösen Kreisen wohl alles erlauben und erkaufen. Schmerz, Leid und den Körper armer geschundener Seelen. Leider kommt dies auch in der unserer realen Welt vor.

Die Grundidee an sich ist recht interessant aber leider nicht so überzeugend und  umgesetzt wie in seinen anderen Geschichten. Hier sollen wohl die Splatterfeffekte den Leser schocken und dadurch unterhalten. Einiges wirkt dabei sehr übertrieben und nicht nachvollziehbar, auch wenn dies für Horror- und Splatterstories üblich ist. Tiefgang und Komplexität der Handlung und der Charaktere kann hier nicht erwartet werden, was aber auch nicht wirklich der Story schadet. Allerdings sind die einzelnen Empfindungen und Entwicklungen der Opfer in ihrer Situation sehr gut ausgearbeitet und verständlich. Denn wer würde nicht Grenzen überschreiten, um sein eigenes Leben zu retten? Auch der lockere, kurze und knackige aber auch kalte Stil des Autors sowie sein sarkastischer Humor (den ich wirklich liebe) lässt den Leser hin und wieder aufatmen. Aber auch die recht kurzen Kapitel führen zu einem recht schnellen und kurzen Lesevergnügen. Das Ende ist ein wenig überraschend, explosiv und voller Action, allerdings gefällt es mir nicht :D. Es hat irgendwie nicht denn richtigen WOW-Effekt.

Fazit / Wertung

„Der Country Club“ ist ein solider Extrem-Band, der auch hier wieder das Blut fließen und die verschiedensten Folter spielen lässt. Die Grundidee an sich ist wirklich interessant aber für mich nicht persönlich überzeugend umgesetzt. Hier punktet wirklich mal nur der Splatter und die abgedrehte Fantasie, auch wenn teilweise die Handlungen wirklich überzogen und nicht nachvollziehbar sind. Allerdings sind die Emotionen und Wandlungen der Opfer richtig gut ausgearbeitet und dargestellt. Und natürlich ist Millers Humor und sein kurzer und knackiger Stil sehr erfrischend. Es ist jetzt keine schlechte Geschichte, aber auch keine überragende. Für mich persönlich ein eher schwächerer Miller.

Ich vergebe daher 6 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j-e1521932203637

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 142 Seiten
  • Verlag: Festa Verlag: 1. Auflage (November 2018); Festa Extrem
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: Ohne ISBN (nur über dem Verlag selbst bestellbar)
  • Format: 20 x 12,5 cm
  • Originaltitel: The Country Club
  • Übersetzung von: Dirk Simons
  • Verkauf erst ab 18 Jahren!!

Quelle: (Festa-Verlag)

Über den Autor

rv9a1655_1bw

Tim Miller ist ein amerikanischer Autor. Er studierte Religion und Psychologie. Schon als Teenager begann er mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, um sich und seine Freunde zu unterhalten. Seit Familiy Night (2013) hat Tim mehrere eBook-Bestseller im Selbstvertrag veröffentlicht. Er liebt es, den Gore-Faktor auf Schleudergang zu schalten, damit sich dem Leser der Magen umdreht.

Quelle: (Autoreninformation im Buch, Festa-Verlag)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: