Interview mit Marcel von Just a little Bookstore near salem (FB)

Marcel Hill_Just a little bookstore near salem
 
Hallo Bloodys :),
 
heute wird’s für Euch wieder richtig schön blutig, denn ein mutiger und williger Gast ist heute bei uns eingetroffen. Der GAYLord Marcel von Just a little Bookstore near Salem hat es sich nicht entgehen lassen in unserer Blut- und Folterkammer vorbeizuschauen und sich direkt auf den Folterthron gepflanzt. Ich hoffe du bist dir im Klaren, was es bedeutet, wenn man auf diesem Thron Platz nimmt :D. Nun gut welcher Finger wärst denn gern?? Du darfst aussuchen Säge, Zange oder doch Machete? Oh ich hätte es fast vergessen…hier noch ein Glas Wikinger Blut *-*.
 
Erst einmal wie kommt man auf die Idee, sich freiwillig foltern zu lassen??? Verrückt, viele vor dir haben unseren wunderbaren mit Blut besiedelten Thron gefürchtet.
 
Viele werden dich sicherlich schon kennen, aber einige noch nicht, stell dich einfach mal kurz vor.
 
MH:
Am liebsten würde ich dir erzählen, dass ich in Innsmouth geboren wurde, meine Familie dort dann aber vertrieben wurde und ich mir nach Jahren in geheimen Forschungseinrichtungen endlich meinen Weg in die Freiheit durch diverse Militär- und Wissenschaftlerbetten gehurt habe. Aber das wäre gelogen.
 
Also die „Real-Life-Facts“: Marcel, in Kürze 37 Jahre alt, verarmter Landadel… hups … Lügen liegt mir einfach im Blut, sorry dafür. Aber sind wir nicht alle Prinzessinnen? Ich arbeite als Krankenpfleger in der Psychiatrie … und lese viel. Schon immer. Genauso war ich schon immer horror-addicted.
 
TAB:
Ich nehme einfach mal irgendeinen Finger, der nicht so oft benutzt wird und ich glaub eine Machete ist vlt. die angenehmste Waffe :D. Ja wären wir gern nicht immer irgendwer anders oder hätten gern ein anderes Leben? Ja kenne ich zu gut :D.
 
Und wie schmeckt das Blut des Wikingers? Köstlich oder? Nehmen wir nun die andere Hand. Welcher Finger und welches Werkzeug darf es sein?
 
Marcel, du bist nicht nur Leser, sondern auch Blogger. Wie bist du zu dem Entschluss gekommen zu bloggen?
 
MH:
Mhm. Gute Frage … schwierige bis langweilige Antwort. Irgendwann habe ich mir einen Insta-Account gemacht, um hübsche Junx zu stalken. Das war auf Dauer aber irgendwie fad. Ich hab den Account also umgekrempelt und angefangen, Bilder und KurzRezis zu Büchern zu machen, die ich gelesen und für gut befunden habe. Irgendwann Ende des letzten Jahres bin ich dann in die Horror-Community auf Facebook gestolpert und dachte, ui, poste doch hier auch einfach das, was du auf Insta postest. Das war die Geburtsstunde meines kleinen Buchladens in der Nähe von Salem.
 
TAB:
Na, die Antwort ist doch nicht langweilig. ich jedenfalls finde sie sehr interessant :D.
 
Gönnen wir dir eine kurze Verschnaufpause bevor wir die Peitsche anwenden :D.
 
Wie ist der Name deines Blogs “ Just a little Bookstore near Salem“ entstanden?
 
MH:
Ich mag Salem. U.a. durch den historischen Kontext ja als Hexenstadt bekannt. Der „Satanic Temple“ hat dort seine Wiege und nicht zuletzt war ein Buch Schuld „Carter und Lovecraft“ – der Protagonist erbt einen Buchladen, der das ein oder andere Geheimnis birgt. Ich stelle mich manchmal gern als verschrobenen Besitzer eines solchen okkulten Buchladens vor. „Neun Pforten“ lassen grüßen.
 
TAB:
Interessant. Da stecken ja schon einige Fakten hinter deinem Blognamen, den ich im Übrigen sehr cool finde 🙂
 
Treuer Helfer, bitte reiche mir doch einmal unsere herrliche Peitsche mit den harten Lederstriemen. So mein Lieber du müsstest einmal dein T-Shirt ausziehen und dich mit dem Rücken zu uns auf den Thron setzen. Aber zack!
 
Eins, zwei, drei…heut schwingt sie sich richtig gut in der Hand. Na willst du noch mehr?
 
Du bist nicht nur Leser und Blogger, sondern schreibst auch selber. Wie bist du zum Schreiben gekommen und was schreibst du so?
 
MH:
Seltsamerweise wollte und habe ich schon immer geschrieben. Das meiste war aber Müll. Am Theater und an der Oper habe ich mich ja auch mal rumgetrieben und da auch das ein oder andere furchtbar schlechte Stück geschrieben.
 
Gepusht und neu entfacht wurde die Schreibwut durch die unglaublich tollen Menschen in der Facebook-Horrorcommunity. Allen voran möchte ich da Jean Rises nennen, ist mittlerweile mein BlowBuddy geworden – wenn leider auch nur auf geistiger Ebene. Toby von Blutwut Verlag und Markus Kastenholz will ich auch nicht unerwähnt lassen. Die beiden haben mich gefördert und gefordert … und sich getraut, Interesse für mein geistiges Ejakulat zu zeigen.
 
Als kleine aber wichtige Anmerkung möchte ich wirklich festhalten: Gerade in der Horror-Community auf FB habe ich wirklich tolle Menschen kennengelernt und der Zusammenhalt und das Miteinander sind einfach nur „WOW“. Wer weiß, ob ich mit dem Schreiben wieder angefangen hätte oder dran geblieben wäre ohne sie.
TAB:
Cool. Theater und Oper hätte ich dir jetzt gar nicht mal so zugetraut, wenn ich ehrlich bin :D. Und zum Thema Horror-Community auf Facebook kann ich dir vollstens zustimmen. Ohne diesen unglaublichen Zusammenhalt untereinander und dem Mutmachen vieler Leute, eine Blog zu eröffnen, hätte es wohl nie Thrill and Blood gegeben und wir wären nicht da, wo wir jetzt nach einem Jahr sind. Da danke ich diesbezüglich auch noch einmal allen Leuten, die hinter uns stehen.
 
Es freut uns, dass du auch so viel Rückhalt von der Horror-Community erleben darfst und Toby vom Blutwut Verlag ist wirklich ein toller Mensch mit viel Ahnung. Ich freue mich, dass er dich so fördert. Aber genug der Gefühlsduselei jetzt geht das Foltern weiter 😀
 
Du willst mehr??? Hab ich das richtig gehört? Na gut ,dann kommt die härtere Peitsche dran. Ich bin heut einmal gnädig und lasse meinen Folterknecht dich auspeitschen 😀
 
Hast du schon selbst Bücher veröffentlicht bzw. in welchen Büchern kann man Geschichten von dir finden?
 
MH:
Ehrlich? Seid Oktober/November vergangenen Jahres gehe ich arbeiten und schreibe. Eigentlich sollte mein Roman schon längst auf Verlegers Tisch liegen. Na gut, bei manchem Verleger würd ich mich auch auf den Tisch legen oder Praktikantin im blauen Kleid spielen … ABER: Ich bin irgendwie doch arg ungeplant, was das Schreiben anbelangt. An jedem Wettbewerb und jeder Ausschreibung, wenn ich den Verlag oder das Thema mag, habe ich teilnehmen müssen. Da strukturiere ich aber gerade neu, es gibt drei kürzere Texte dieses Jahr noch und in ca. zwei Monaten will ich endlich meinen Roman auf Verlegers Tisch oder Toilette wissen.
Im Rahmen dessen überlege ich auch ernsthaft, ob ich meinen „Blog“ (ich hab ihn nie als solches gesehen) auflöse und zu einer Autorenseite wandle, BuchRezis wird’s da weiterhin geben, allerdings hab ich manchmal das Gefühl, der Blog hat einen zu großen Stellenwert und hält mich von meiner eigentlichen Leidenschaft, dem Schreiben ab.
 
Huch, lange nicht gelogen … bitte verzeiht mir!
Aber deine Frage ist ja noch gar nicht beantwortet: Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, wird ein Text von mir ab Mai in „Blutgrütze 5“ sein, in der Weihnachtsanthologie des Blutwut-Verlages wird etwas von mir sein. Ein noch geheimes Projekt ist gerade aktuell und dann hoffe ich, dass ein Verleger für ein paar Blowys sich erbarmt und meinen Roman dann druckt. Beim Redrum Fiction Award habe ich einen Text eingereicht und ein zweiter wird folgen … vielleicht klappt das ja, dann gibt’s einen Text mehr in einem schmuddeligen kleinen Buch von mir.
 
TAB:
Da bin ich aber echt gespannt, was wir alles in Zukunft von dir sehen und lesen werden und freue mich schon auf die zwei Geschichten von dir, die safe sind. Und deine Seite zu einer Autorenseite umzuwandeln, finde ich auch gar nicht mal schlecht, wenn du weiterhin dort Rezensionen veröffentlichen wirst.
 
So gut mit dem Standard und dem Kindergarten 🙂 Jetzt geht’s mal richtig los.
Na noch durstig? Wie wäre es denn mit einem Eimer voll Rattenblut? Klingt das nicht köstlich? Treuer Helfer bitte ein Eimer voll Rattenblut über den Kopf des mutigen GAYLord.
 
Du hast die Chance einen Tag alles das zu machen, was du möchtest ohne Konsequenzen. Was würdest du machen?
 
MH:
Die typisch männliche Antwort müsste eine Vergewaltigung beinhalten laut Statistik. Na gut, die heb ich mir aber als krönenden Tagesabschluss auf und ich möchte das Opfer sein.
Ehrlich gesagt, hab ich keine Ahnung, wie der aussehen soll. Ich mag meine Tage von vorne bis hinten durchgeplant. Am liebsten früh aufstehen, dann irgendwo frühstücken und nett plauschen, danach bis abends irgendetwas spannendes schreiben und den Abend mit einem Film ausklingen lassen. Langweilig, nicht wahr? Aber genau aus diesem Grund haben wir ja das Rapeplay eingeplant. Danach kann ich dann, im wahrsten Sinne des Wortes, befriedigt einschlafen.
 
TAB:
Langweilig nicht, klingt eher nach einem Alltag 😀 abgesehen von der anfangs eingeplanten Vergewaltigung :D. Mein Tag würde da doch einiges anders verlaufen… und am Ende bleibt ein Blutbad :D.
 
Hach du gibst so einen herrlichen Anblick ab …so blutbesudelt – ich muss sagen, du bist bis jetzt mein liebstes Opfer :D.
 
Du hast die Chance in einem Film mitzuwirken. Dabei darfst du aussuchen in welchem. Welcher Film wäre es und welche Rolle verkörperst du und warum?
 
MH:
Da gäbe es gleich drei Wünsche, sagt meine innere Fee.
Der Erste wäre „Magnolien aus Stahl“, da wäre ich Truvy Jones. Warum? Na, weil ich der Dorfmittelpunkt wäre, jeden Tratsch mitbekommen würde und eine „gute Seele“. Außerdem: Du kannst alles sein, aber wenn du Dolly Parton sein kannst, dann sei Dolly Parton!
 
Die zweite Option wäre „Daisy Domergue“ aus den „Hateful 8“. Wer bitte sonst ist in seiner Bösartigkeit derart lustig – außerdem hab ich ein Faible für starke Frauenfiguren.
 
Die dritte und passendste wäre allerdings Mitsuko Ozawa aus „Guilty of Romance“, die wahrscheinlich nur die Arthaus/Japan-Begeisterten kennen werden. Für alle anderen: Unbedingt anschauen! Das ist eine vollkommen durchgeknallte, sexuell sehr aktive und verstörende Schönheit, ebenfalls mit einem sehr schwarzen Humor und nebenbei ist sie auch Professorin für Lyrik.
 
TAB:
Wirklich interessant, auch wenn ich nur den zweiten Film und die besagte Rolle daraus kenne 😀 :D. Bei mir wäre es – wie sollte es auch anders sein – Lettie von The Greatest Showman <3.
 
Gehen wir mal eine Stufe weiter … na magst du auch Strom? Ja? Sehr schön :). Mein treuer Helfer macht dich und den Folterthron für heiße und erregende Stromstöße zurecht. Bitte halt still, er kann beißen 😀
 
Bleiben wir doch mal beim Film. Welches Buch oder welche Bücher sollten deiner Meinung nach unbedingt verfilmt werden?
 
MH:
Ich glaube, die Bücher, die ich gerne verfilmt sehen würde, wären verstümmelt oder landen gleich auf dem Index: Edward Lees „Innswich Horror“, Ralph D. Chains „Rabenbruder“ oder BK Baukoswkis „Schwarze Mambo“.
Sag ich doch, Stoff, der verfilmt schnell in der Asservatenkammer der FSK landen wird, wo sich die selbst ernannten Tugendwächter selbst anfassen, bis sie wund sind.
 
TAB:
Da hast du leider Recht. Wobei der Lee echt mal verfilmt werden sollte *-*.
 
Bist du bereit für den unbeschreiblichen Stromschlag, der dir die Sinne rauben wird? Dann los…3 2..1…Strom los
 
Spürst du dieses unbeschreibliche Kribbeln schon? Ja? Dann verrate uns doch mal welcher Star, Autor oder wer auch immer der Mann deiner Träume ist.
 
MH:
Ich soll mich auf einen beschränken?! *lacht*
Ist dir auch aufgefallen, dass es gerade bei Horror-Autoren ungewöhnlich viele attraktive Exemplare gibt?
Die Antwort habe ich vor gar nicht allzu langer Zeit in den „20 Facts about me“ gegeben. Schau dir mal Ralph D Chains an. Ne Zuckerschnute und dann schreibt er auch noch so endgeile Stücke (sorry an dich Ralph, falls ich dir zu nahe getreten bin).
 
TAB:
Oha. Sei froh, dass Irina nun glücklich vergeben ist :D. Ja du hast recht, einige Horrorautoren sehen wirklich nicht schlecht aus 😛 … und nein ich sage jetzt KEINE Namen 😀
 
Ich glaube wir können noch eine Stromstärke höher schalten…ich sehe ja kaum Reaktionen bei dir :D.
 
Wenn du jemals die Möglichkeit hättest jemanden zu foltern, würdest es tun? Wer würde die Person sein, die du folterst und was muss diese alles über sich ergehen lassen?
 
MH:
Mhm. Zwar habe ich oft viel Wut und Aggressionen gegen bestimmte Menschen in mir, aber ehrlich? Ich hab nicht das Bedürfnis anderen weh zu tun. Da kommt der „schwarze Buddhist“ in mir durch. Ich verbalisiere meine Meinung, da kann auch schon mal ein „Fick dich“ über die Lippen kommen. Aber das war’s dann auch schon.
 
TAB:
Verstehe. In der heutigen Zeit sind Leute, die sich verbal ohne Gewalt wehren können, selten zu finden.
 
Ahhh na endlich die erste Reaktionen von dir. Herrlich. Bist du bereit für das Feuer? Ja? Sehr gut wir bereiten gerade das Brandeisen vor. Zeig schön deine Brust dort kommt dein erstes Brandmal hin :).
 
Welches ist denn deine persönliche Lieblingsfoltermethode?
 
MH:
Kennst du den Film „Martyrs“? Also rein ästhetisch fand ich die letzte Szene, in der sie die Haut abgezogen bekommen hat und dann in diesem Gestell hing, wunderschön.
 
TAB:
Der Film sagt mir jetzt nichts. Aber Haut abziehen finde ich klasse, dank Pjotr X :D.
 
Sooo ganz still halten, dann tut es auch nicht ganz so weh 😀 … und zack da ist es das wunderschöne Brandmal in Form eines Einhorns :D.
 
Nunmal weg von dem ganzen Foltergedöns :D. Glaubst du an das Übernatürliche? Falls ja? Würdest du auch gern mal eine Geisterbeschwörung oder eine anderes Ritual durchführen?
 
MH:
Natürlich glaube ich an das Übernatürliche. Seit Kindertagen beschäftige ich mich damit, habe Verschiedenes auch schon ausprobiert. Gläserrücken in der Schule in einer Freistunde, da ist das Schnapsglas in tausend Teile zersprungen – das war scary. Ein paar Rituale aus LaVeys Fundus hab ich ebenfalls schon ausprobiert. Und mittlerweile bin ich bei der Chaosmagie hängen geblieben, die ist unkompliziert und dir stehen alle Mittel und Wege offen. Hier am liebsten Sigillenmagie. Unkompliziert und effektiv. Wusstest du, dass Grant Morrisson Chaosmagier ist?
 
TAB:
Nein, das wusste ich nicht. Oh man was du schon alles dich getraut hast. Nach dem ersten Gläserrücken war es mir zu unheimlich und ich habe dergleichen nie wieder getan :D.
 
So wie wir wissen magst du auch Tentakel :D. Da wäre doch so ein Octupus auf der linken Brust nicht wunderschön oder??? Bitte treuer Helfer bereitet das Brandeisen mit dem Octupus vor :D.
 
Du bist besessen. Welcher Dämon hat Macht über dich?
 
MH:
Es gibt so viele Dämonen, die mir sympathisch erscheinen, aber wenn ich die Wahl hätte, wäre es Asmodis. Den stelle ich mir so vor, wie er in „Dorian Hunter“ dargestellt wird. Dark Dandy-Gentleman mit einer gewaltigen Libido und schwarzem Humor.
 
TAB:
Der würde auch richtig gut zu dir passen 😀
 
Bist du bereit für deine letzte Folter? Dann entspann dich noch einmal und …zack jetzt hast auch ein Octupus auf deiner Brust. Hach wie niedlich 😀 Ahh mist jetzt haben wir den Mops vergessen …..arghhh der kommt beim nächsten Mal 😀
 
Und zum krönenden Abschluss: Blut oder Wein? 😀
 
MH:
Weder noch. Bier. Bier ist die Königin unter den Alkoholika!
 
TAB:
LAAAAAAAAAAANGWEEEEEEEEEEILIG!!! Nichts geht über Blut *-*…..so köstliches Wikinger Blut oder …….ach nein ich behalts mich für mich, sonst wollen alle anderen es auch probieren 😀
 
Mein lieber GAYLord von Salem :D, ich danke dir recht herzlich für deine Qualen und deine Zeit und habe ja auch zwei Finger als Andenken an dieses tolle Interview 😈😈.
Wir wünschen Dir alles Gute und viel Erfolg und mach weiter so!!!
 
☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️☠️
 
Und wenn ihr diesen jungen, hübschen, durchgeknallten aber lieben Menschen auch toll und interessant findet, dann schaut Euch doch mal auf seiner Seite ( Just a little Bookstore near Salem) um und lasst ihm gern ein Like da und lest seine Geschichten!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: