Interview mit Autor Jean Rises (Facebook)

44813438_539572596454284_5096315950420983808_n

Guten Morgäääähn Ihr Blutrünstigen,

na wieder Lust auf ein Interview oder habt ihr schon genug??!! Vorsicht Fangfrage, denn ob ihr es wollt oder nicht, werde ich Euch weiter tolle Menschen vorstellen. Und wenn wir schon die verrückte aber tolle Elli zum Interview gebeten haben, wer darf dann nicht fehlen?? Ganz klar ihr genauso verrückter Autorenbruder Jean Rises.

Hallo Jean, herzlich Willkommen in meinem Reich des Todes ähm entschuldige des Thrill und Blutes. Nehme doch erst einmal auf meinem (Folter)Thron Platz und entspanne dich. Vielleicht ist dir zu Beginn auch noch ein Tässchen Kaffee genehm?! Fangen wir einfach mal harmlos an.

Du bist Autor bei Redrum. Wie bist du zu diesem Verlag gekommen?

JR:
Vielen Dank, dass ich hier sein darf. Sehr gemütlich dieser Thron, erinnert mich an meinen eigenen in der Hölle. Ja Kaffee gerne, ohne Milch und ohne Zucker. Schwarz wie meine Seele.

Ich schreibe schon länger Geschichten und Novellen, meistens dienten diese dann als Lyrics für meine erste Band oder für die Konzepte meiner Konzeptalben, die ich über Scythe Saga Records veröffentlicht habe. Nachdem ich gesehen hatte, das es mehrere deutschsprachige Anthologien gab wie Fleisch, Blutgrütze und auch Bad Toys von Redrum hat meine Schwester mich ermutigt endlich mal eine meiner Geschichten oder eine neue an einen der Verlage zu senden. Nach einem sehr lustigen Abend voll mit Brainstorming und verrückten Ideen habe ich mich hingesetzt und die Kurzgeschichte „Böses Fleisch“ geschrieben. Diese hab ich dann, nachdem ich mit Michael in Kontakt getreten bin, auch an ihn geschickt. Nachdem einige Zeit verging und er sich meldete dass er diese Geschichte richtig gut fand und wir mehrmals telefoniert hatten fragte er, ob ich Lust hätte ein Buch über Redrum zu veröffentlichen. So bin ich zu Redrum gekommen und mittlerweile glücklich an der Seite von Michael.

TAB:
So der Herr, Ihr Kaffee schwarz wie Sie es wollten. Also ich muss sagen, dass dies eine wirklich interessante Geschichte ist, wie du zu Redrum gekommen bist. Ich glaube bei Michael Merhi sind Autoren wirklich gut aufgehoben.

Im Dezember wird voraussichtlich „Endstation Hölle“ im Redrum Verlag erscheinen. Kannst du kurz zusammenfassen worum es in diesem Buch geht?

Aber auch für den Savage Types wird voraussichtlich im Dezember eine Kurzgeschichte von Dir erscheinen. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

JR:
Da ich selber Riesenfan von Kurzgeschichten-Sammlungen und Horroranthologien bin, in Buchform von Stephen King, Richard Laymon und anderen Autoren oder als Filme ala Creephsow, All Hallows Eve, Body Bags, Katzenaugen etc.; habe ich mich dafür entschieden ein Kurzgeschichten Band herauszubringen. So habe ich die Möglichkeit verschiedene Facetten meines Wahnsinns darzustellen und für jeden Geschmack etwas dabei zu haben.
Wie auch in Creepshow gibt es einen Erzähler in „Endstation Hölle“, der durch die einzelnen Geschichten führt, die alle miteinander verwoben sind. Die einzelnen Geschichten heißen: Böses Fleisch, Slaughter Mountain, Lebensfresser, Der Traurige Mann und Ich bin da.
Mehr Infos folgen bald und ich freu mich darauf alle in die Irre zu führen mit meinen fiesen Twists in den Geschichten.

Zu Savage Types bin ich auch indirekt durch Michael gekommen, er hat mir das Buch von Shane Mulligan Mayhem empfohlen, da auch er die Hölle und Dämonen thematisiert in seinem Buch. So habe ich mir dieses kurzerhand gekauft und mich mit Shane länger über Chat unterhalten, der im Übrigen auch ein sehr netter und verrückter Zeitgenosse ist. So kam heraus das Savage Types eine Anthologie herausbringt und noch Platz hat für Autoren. So hab ich mich dann angeboten und die Endzeitstory „Katzenfutter“ geschrieben für die SOULED OUT Anthologie.
In dieser Kurzgeschichte geht es um eine Epidemie, die den Großteil der Menschheit ausrottet. Die Hauptperson ist ein Katzenliebhaber der an einer Sozialphobie leidet. Erwartet psychedelische und depressive Momente gepaart mit heftigen Gewaltspitzen und einigen Schockern.

TAB: 
Das hört sich alles schon wirklich gut an, vollkommen nach meinem Geschmack. Jetzt bin ic nicht nur auf „Endstation Hölle“ sondern auch „Soled Out“ total gespannt. Das werden zwei Pflichtprogramme werden 

Hast du schon vorher geschrieben? Existieren schon irgendwelche Werke von Dir?

JR:
Veröffentlicht habe ich bis jetzt 4 Novellen in Englisch mit dem Co-Autor John Riley, der Gründer von Scythe Saga Records. Da gibt es „End of Days“, „Neon Wolves 1 + 2“ und „Space Terror“ diese erschienen als Bonus in den jeweiligen Konzeptalben in denen ich mit verschiedenen Synthwave Künstlern aus aller Welt zusammen gearbeitet habe.

TAB:
Wow, einfach cool. Ich bin froh, dass mein Englisch soweit in Ordnung ist, dass ich Header von Edward Lee verstehen konnte. Ansonsten ich nix englisch kann 

Aus sicherer Quelle  weiß ich, dass du dich für den Okkultismus interessierst. Was fasziniert dich so daran?

JR:
Angefangen hat alles mit dem Wunsch einmal Parapsychologie und Religionswissenschaften zu studieren. Mich fasziniert das Thema Religion allgemein sehr, so habe ich die Rabbinische Bibel, Evangelische Bibel, Katholische Bibel, den Koran und die Satanische Bibel mehrfach gelesen. Da ich schon immer einen Faible für morbide und düstere Themen hatte war ich natürlich von Hexerei, Dämonologie, Okkultismus und Satanismus am meisten fasziniert. 
Ich sammle Bücher über diese Themen sowie verschiedene Götter und Dämonenfiguren. 
Am meisten bewundere ich den Buddhismus mit ihrer spirituellen und positiven gewaltfreien Lebenseinstellung und auch den humanistischen Satanismus wie der vom The Satanic Temple.

TAB:
Interessant. Auf den ersten Blick hätte man gar nicht von dir erwartet, dass du dich so für Religion etc. interessierst. Ich in echt überrascht im positiven Sinne .

Würdest du auch ein Ritual oder eine Zeremonie vollziehen? Wenn ja, welches menschliche Opfer würdest du erbringen und wie?

JR:
In meiner Jugend habe ich an Schwarzen Messen und Zeremonien teilgenommen und praktiziert. Da ich humanistisch eingestellt bin und eigentlich die meisten sinnvollen Lehren von schwarzer Magie Menschen- oder auch Tieropfer ablehnen würde ich so etwas nie tun. Höchstens eigenes Blut opfern wie es in den Riten von Anton Szandor Lavey geschrieben steht. 
Jeder Gott und jede Religion die Menschenopfer verlangt ist falsch in meinen Augen. Gewalt ist keine Lösung, weder politisch noch religiös inspiriert.

TAB:
Wow *-*. Deine Einstellung ist wirklich toll, so müssen wir alle nicht Angst davor haben dein Opfer zu werden  Außer als Leser deiner Fantasien .

Du darfst für einen Tag das Leben eines Serienkillers oder einer Horrorfigur durchleben und machen was du willst. Wer wäre es und was würdest du an diesem Tag tun?

JR:
Das ist eine geniale Frage. Da mich das Böse auch im realen Leben fasziniert würde ich gerne in die Haut von Ed Gein schlüpfen um zu verstehen wie ein Mensch solch grausamen Taten ausüben kann, psychisch wie physisch. Ich würde seine Verbrechen genauso nachleben wollen
Bei der Horrorfigur würde ich Jason aus den Freitag der 13te Filmen wählen und wortlos nervige Teenager meucheln, in einem wundervollen achtziger Jahre Setting.

TAB:
;D. Jason ist wirklich eine gute Wahl  Aber ich wäre wohl eher ein weiblicher Freddy und töte alle schlafenden und träumenden Jugendliche Anstatt sich zu bekämpfen wie bei Jason vs. Freddy könnten wir beide dann zusammen unser Unwesen treiben .

Wenn du die Macht hättest, einen Toten wieder ins Leben zu rufen. Wer wäre das?

JR:
Eine schwierige Frage. Da gibt es einige die länger hätten leben dürfen: Stephen Hawking, Martin Luther King, Elvis Presley, Wes Craven… da ich die Bücher von Richard Laymon liebe würde ich ihn gerne erwecken um mehr von ihm lesen zu können.

TAB:
Da hast du Recht, dass wirklich eine hätten länger leben können. Wenn ich selbst die Macht hätte würde ich auf jeden Fall Jack Ketchum um weitere Bücher von ihm zu lesen und Falco wieder ins Leben zu holen um mehr Lieder von ihm zu hören.

Anscheinend magst du auch Toffifee. Kannst du uns das Rezept für deine Toffifee-Maske verraten? Wie hat sie eigentlich geschmeckt? 

JR:
Du meinst sicher das Toffee Sprudelbad? Es hat wunderbar gerochen aber total bröselig und salzig geschmeckt. Ist halt ein Badezusatz haha. Die Maske war eine Matcha Tee Maske und macht die Haut zart und rosig. Und wer jetzt schimpft ein echter Mann darf sich nicht pflegen, der sollte erst einmal American Psycho anschauen oder lesen 

TAB:
 haha geniale Antwort . Ja dann habe ich da wirklich was durcheinander gebracht . Und hat die Maske geholfen?! ;D

Was magst du sonst noch außer Toffifee ? Welche Hobbies hast du?

JR:
Ich habe einige Hobbies. Das am meisten ausgeübte sind eindeutig Filme. Meine Sammlung umfasst mittlerweile an die 1500 Filme, stetig steigend. Die meisten sind natürlich Horror und Actionfilme aus den goldenen Achtzigern. Zudem lese ich gerne Bücher und Comics (Batman, Walking Dead, Crossed und viel mehr) spiele gerne Videospiele (momentan Spiderman für PS4). Gehe gerne essen mit meiner Freundin und lasse meinen Körper weiter mit Farbe aufhübschen und zähle momentan an die 50 Tattoos an mir.

TAB:
Wow 50 Tattoos??? Nicht schlecht Herr Specht . Wenn man sich mal real sieht, kannst ja mal einige zeigen, die man so zeigen kann   Und du hast echt viele aber abwechslungsreiche Hobbies. Hast du da überhaupt noch Zeit zum Schreiben 

In welchem Horrorfilm würdest du gern mitspielen und welcher Charakter wärst du dann?

JR:
Natürlich in einem Horrorfilm oder in einen guten Porno haha, nein es muss Horror sein. Wenn dann wäre ich der dämonische Killer, der Jagd auf menschliche Opfer macht und diese blutig und bestialisch mit viel Blut und Gedärme umbringt.

TAB:
Haha ich kann nicht mehr . Hauptsache das Blut und fließt aus allen Seiten  Qualvoll soll der Mensch sterben  Ja das passt dann zu deiner dunklen Seite 

Hand aufs Herz: Wie oft nimmt dein innerer Dämon von dir Besitz? 

JR:
Eher die Frage wie selten hat der Mensch in mir noch die Kontrolle?

TAB:
 . Ich kann nicht mehr vor lachen  Nächste Frage bitte 

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern einen Tag vebringen?

JR:
Eindeutig mit meinem lyrischen Vorbild Tim Curran, ich liebe diesen Mann und seine Werke. Ich darf mich dankbar schätzen ab und an mit ihm chatten zu können aber einen Tag mit ihm zu verbringen wäre natürlich genial. In einem alten schäbigen Pub ein Bier trinken und über Horror philosophieren, das wäre was 

TAB:
Dann drücke ich dir die Daumen, dass dies vlt. irgendwann doch mal Realtität wird. Verdient hättest du es und ich wünsche es dir wirklich von ganzem Herzen .

Und zum Abschluss: Toffifee oder Tofiffee? 

JR:
Tooooooooofffffffffffiiiiiiiiiiifffffffffffäääääääääääääää *lautedämonenstimme*

*lachflash* . Lieber Jean, ich danke dir recht herzlich für dieses wundervolle und lustige Interview und natürlich für deine kostbare Zeit. Es macht immer wieder Spaß auch mit dir zu schreiben 

Also Leute, ich kann Euch sagen, Jean ist nicht nur im Interview ein lieber, verrückter und lustiger Kerl er ist es auch so  Mit ihm zu schreiben ist wirklich immer wieder ein Highlight.

Findet ihr ihn auch so sympathisch und interessant wie ich, dann guckt Euch doch mal auf seiner Seite Jean Rises  auf Facebook um und lasst ihm doch ein Däumchen da 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: