Rituelle Menschenopfer – by C.V. Hunt

IMG-20181003-WA0009
Klappentext / Inhalt

An dem Tag, als Nick endlich den Mut aufbringen will, Eve um die Scheidung zu bitten, lässt sie eine Bombe platzen:
Sie ist schwanger.
Nick kocht vor Hass. Wie kann diese Frau sich erdreisten, eigenmächtig über seine Zukunft zu bestimmen?
Nun trifft auch Nick ohne Eves Einwilligung eine lebensverändernde Entscheidung. Er kauft in einem kleinen Kaff ein Haus, weit weg von Familie, Freunden und Kollegen.
Dort wird Eve ihm ausgeliefert sein …
Doch die Bewohner seiner neuen Heimatstadt sind ein bisschen exzentrisch, besonders die Frauen.
Und als Nick herausfindet, was wirklich vor sich geht, ist Eve sein kleinstes Problem.

Hast du dich je gefragt, wie sich ein Psychothriller von einer Autorin liest, die keinerlei Hemmungen kennt?
Nun, C. V. Hunt zeigt es dir.

Quelle: (Klappentext, Festa Verlag)

Inhalt:
Nick ein erfolgreicher Architekt würde ein glückliches Leben führen, wenn da nicht SIE wäre. Sie ist seine Ehefrau Eve mit der er eine immer mehr unglückliche und missratene Ehe führt. Er hat die „Schnauze voll“ von ihr und diesem Leben und will endlich die Scheidung. Doch ausgerechnet an diesem einen Tag, an dem er ihr dies mitteilen wollte, muss SIE ihm wieder alles versauen – denn sie gesteht ihm die Schwangerschaft. Ein Anlass für Nick ihr das Leben zur Hölle machen und sie seinen Hass noch mehr spüren zu lassen. Doch nach dem Umzug in das von ihm gekaufte Haus in einer kleinen abgelegenen Ortschaft beginnt erst richtig das Grauen….

IMG-20181003-WA0008 (1)

Meine Einschätzung

Mit „Rituelle Menschenopfer“ habe ich das erste Buch aus der Festa Must Read-Reihe gelesen. Da ich überwiegend positives dazu gehört habe, musste ich es unbedingt haben.

Das Cover ist zwar schlicht und einfach gestaltet aber dennoch interessant und passt perfekt zur Geschichte. Auch die Farben sind passend ausgewählt worden und ich persönlich habe erst beim genaueren Hingucken die Embryos, die den Rand verzieren, erkannt. Der Einband ist in Lederoptik gestaltet und fühlt sich wirklich gut in den Händen an.

Auch der Klappentext hat mein Interesse geweckt und schon die erste Vorstellungen hervorgerufen. Allerdings wurde ich positiv überrascht, denn „Rituelle Menschenopfer“ hat einen ganz anderen Verlauf als erwartet. Ich sag nur was für ein „kranker, abgedrehter aber geiler Scheiß“ :D. Aber mal der Reihe nach ;D.

Die Story fängt recht harmlos an. Der Leser lernt zunächst die Protagonisten Nick und Eve kennen. Dabei hat die Autorin ihr Hauptaugenmerk auf Nick gelegt, indem sie die Geschehnisse aus seiner Sicht schildert.  Durch die besonders detaillierte und intensive Beschreibung von Nicks Gedanken und Gefühle hat die Autorin diesem Charakter viel Tiefe gegeben. Er ist ein hasserfüllter, egozentrischer und sehr sarkastischer junger Mann, der aber auch seine gewisse Ticks hat. Nick ist ein richtiger „Monk“ (dieser bekannte Detektiv mit seinen ganzen Ticks) was Hygiene und Sauberkeit angeht, denn er ekelt sich tierisch vor Dreck, Körperflüssigkeiten und Bakterien. Aufgrund seiner Art und den Umgang mit seiner Frau würden viele ihn wahrscheinlich als den „größten Arschloch“ bezeichnen, ich aber habe diesen Charakter aufgrund seiner Bösartigkeit und seines Sarkasmus geliebt und mich dadurch köstlich amüsiert. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen, da auch ich gegenüber Menschen, die mich nerven oder die ich nicht leiden kann sehr sarkastisch sein und auch den ein oder anderen bösen Gedanken haben kann :D.  Aufgrund der starken Präsenz von Nick ist Eve damit in den Hintergrund geraten. Dennoch ist der Autorin die Ausarbeitung von ihr und den anderen vorkommenden Charakteren sehr gut gelungen, auch wenn sie nicht so viel Tiefe aber jede seine eigene Ausdrucksweise erhielten.

Doch erst mit dem Umzug in das Haus, das Nick gekauft hat, überschlägt sich die Spannung und die Story nimmt richtig Fahrt auf. Es wird noch interessanter, spannender und abgedrehter. Hier „schöpft die Autorin aus dem Vollen“ und beschreibt schonungslos, ohne jede Hemmung und sehr bildhaft all die Geschehnisse und Handlungen dort und spart dabei auch nicht mit extremen Details. Kopfkino hoch 10. Leser mit einer geringen Ekelgrenze werden hier wohl die ein oder andere Pause einlegen müssen :D. Aber auch ihr direkter, böser und sarkastischer Schreibstil hat viel zu dem besonderen Lesevergnügen beigetragen. Ich liebe ihre Art zu Schreiben.

 

Fazit / Wertung

„Rituelle Menschenopfer“ ist wirklich mal ein genialer Psychothriller der ganz anderen Sorte und fernab von Mainstream. Sex, Sex, Sex (aber glaubt mir, nicht der Sex Eurer Träume :D) wohin das Auge sieht gekrönt mit Sarkasmus, Hass und Fäkalien :D. Krass, krank, abartig, aber wirklich genial geschrieben. Und leider bleibt genau an den richtig extremen Stellen das Kopfkino nicht aus :D. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und amüsiert. Liebe C.V. Hunt mach weiter so! Ich möchte noch mehr solcher krassen Geschichten lesen und hoffe, dass diese auch bei Festa erscheinen ❤

Ich kann dieses Buch absolut empfehlen. Nur Vorsicht!  Leser, die sich schnell ekeln, werden hier schnell an ihre Grenzen kommen :).

Ich vergebe volle 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-jvon 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und unterhaltsam und 10 entsprechende sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Festa Verlag für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen. Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

Produktinformation

  • Hardcover: 320 Seiten
  • Verlag: Festa Verlag (27. Juli 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Buchreihe: Festa Must Read
  • ISBN: 978-3-86552-657-1
  • Größe und/oder Gewicht: 12,x  20,5 cm
  • Originaltitel: Ritualistic Human Sacrifice
  • Übersetzung von: Joachim Körber
  • Preis:  19,99 €
  • ACHTUNG: VERKAUF ERST AB 18 JAHRE!

Quelle: (Festa Verlag)

Über die Autorin

19756824_10210072372389295_3957900301356613545_n (1)
C. V. Hunt lebt in Dayton, Ohio. Sie ist die Verlegerin von Grindhouse Press und“schreibt in ihrer Freizeit erfolglose Erzählungen“.
Hinter diesem Understatement auf ihrer Website verbirgt sich eine brillante Autorin. Ein weiblicher Chuck Palahniuk – ihre Werke sind ebenso originell und schamlos, und sie sind erfüllt mit Figuren, die man liebt zu hassen.
Mit Werken wie Thanks for Ruining My Life, How To Kill Yourself oder Baby Hater hat sie auf sich aufmerksam gemacht. Ihr Roman Ritualistic Human Sacrifice über eine Kleinstadt, in der Sex zum Horror wird, hat Amerika schockiert, gilt aber schon jetzt als Klassiker.

Quelle: (Festa Verlag, Biographie im Buch)
Fotoquelle: (http://www.authorcvhunt.com/p/bio.html)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: