Perfidie – Die Bosheit der Macht by Vanessa Heintz

IMG-20180902-WA0002

Klappentext / Handlung

„Sie war eine Mörderin, die sich vor nichts mehr fürchtete als dem Leben.“

Funktionieren oder sterben. Die Auswahl in Sophias Leben ist nicht besonders vielfältig. Die junge Söldnerin bewegt sich stetig am Rande des Abgrunds, ohne zu wissen, von welcher Seite der nächste, vernichtende Stoß ausgehen wird.

Gefangen im Spinnennetz einer gnadenlosen Organisation führt sie einen einsamen Kampf, bis zu dem Tage, an dem ein Neuling ihre Welt vollständig auf den Kopf stellt. Doch Sophias vermeintliche Freunde haben perfide Pläne und zwingen sie zu einer Entscheidung. Stehend sterben oder kriechend leben. Denn es gibt keine Gegner – nur wehrhafte Opfer.

HINWEIS: Das Buch enthält Gewaltdarstellungen, die auf Minderjährige und zartbesaitete Leser verstörend wirken können. Dieser Personenkreis sollte daher Abstand vom Lesen dieser Trilogie nehmen.

Quelle: (Klappentext, Amazon)

Handlung:
Leben und den Anweisungen folgen oder sterben? Eine wirkliche Wahl hat die junge Söldnerin Sophia nicht, so dass sie sich geschlagen gibt und unter Demütigungen und Erniedrigungen ihrer Einheit und insbesondere einer skrupellosen Organisation dient. Ein tagtäglicher Kampf, der sie nicht nur psychisch, sondern auch physisch zu schaffen macht, bis auf einmal dieser Neuling in ihr Leben tritt …

 

IMG-20180902-WA0004

Meine Einschätzung

Schon mit „Im Regen verbrannt“ hat Vanessa Heintz mir die Sprache und dem Atem geraubt, mich ans Buch gefesselt und am Ende begeistert zurückgelassen. Daher habe ich mir erhofft, dass es ihr mit Perfidie – Die Bosheit der Macht erneut gelingt. Allein das Cover ist schon durch das Hervorheben einer düsteren, angespannten und unheimlichen Atmosphäre aufgrund der Gestaltung sehr ansprechend. Besonders die Schlange passt perfekt zur Geschichte ;). Warum?  Tja dafür müsstet ihr den Thriller schon lesen, um es herauszufinden :D. Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und zugleich geheimnisvoll.

Von Beginn an zeigt die Autorin kein Erbarmen und schont den Leser nicht. Ohne jegliche Vorrede entführt sie ihn ins Geschehen. Durch die knallharte, konkrete und brutale Schilderung der Geschehnisse raubt sie dem Leser den Atem. Auch mit ihrem flüssigen, detaillierten, präzisen und schonungslosen Schreibstil ohne jegliche Schönmalerei sowie mit ihrer spannenden und geheimnisvollen Erzählweise, schafft die Autorin schon nach wenigen Seiten den Leser in den Bann zu ziehen und an das Buch zu fesseln. Mit wenigen Worten und einem rasanten Tempo baut sie Spannung auf, die stetig steigt und bis zum Ende des Buches bestehen bleibt sowie eine angespannte, geheimnisvolle und unheimliche Atmosphäre herzustellen. Auch die Schauplätze und Handlungen sind sehr bildhaft und mit viel Liebe zum Detail beschrieben. Besonders bei den Darstellungen der Gewaltakten nimmt die Autorin kein Blatt vor dem Mund, verharmlost oder beschönigt nichts und zeigt den Leser somit die knallharte Wahrheit. Leider wirken diese Szenen nicht nur realistisch, sondern stellen Gewaltverbrechen, wie sie auch im realen Leben vorkommen können und vorkommen, dar. Ich muss gestehen, an manchen Stellen hat es sogar mir die Sprache verschlagen und ich habe mich immer wieder gefragt…“Wie können Menschen nur so sein? Warum tun Menschen so etwas? Wie können Menschen solche Vorlieben haben?…“. Doch genaueres werdet ihr von mir nicht erfahren ;), sondern lest einfach den Thriller. Gekonnt führt die Autorin die Abgründe des Menschen den Leser vors Auge. Macht, Machtkämpfe, Bosheit, Gewalt, Intrigen und psychischer Terror sind alltägliche Dinge, die an der Tagesordnung in Perfidie stehen. Schon die jüngsten Mitglieder werden ohne jegliche emotionale Bindung oder Zuneigung für den Kampf gedrillt. Sie werden zum Funktionieren erzogen und müssen Leid und  Schmerzen über sich ergehen lassen, um schlimmeres ertragen und auch um überleben zu können. Einfach sagenhaft, wie die Autorin den Leser immer tiefer in den Abgrund zieht und ihm „Unterwelten“ präsentiert, die zwar existieren, aber über die niemand aus verschiedenen Gründen wirklich spricht.  Es ist immer wieder erstaunlich, wie authentisch und verständlich die Autorin all die Gefühle und Emotionen dem Leser veranschaulicht und überbringt. Dabei sind gerade die schönen Momente und Emotionen, aber auch die Gefühle einer wirklich innerlich zerrissenen Person sehr einfühlsam und empathisch beschrieben worden. Dies verdeutlicht wieder, wie facettenreich und wandelbar der Schreibstil dieser Autorin ist und wie sie dadurch mit den Emotionen des Lesers spielt. Brilliant!

Wie auch nicht anders erwartet, sind die verschiedenen Charaktere und deren Entwicklung hervorragend ausgearbeitet und dargestellt. Die Autorin hat gekonnt die unterschiedlichsten Personen geschaffen und ihnen ihre eigene Ausdrucksweise verliehen, so dass sie dadurch authentisch und glaubhaft wirken. Besonders einige männliche Figuren haben mich mit ihrem Verhalten wirklich zur Weißglut gebracht, so dass ich diesen schon einen qualvollen Tod gewünscht habe. Ich muss sagen, so heftige Gefühle hatte ich schon lange beim Lesen nicht mehr gehabt. Für mich persönlich gab es auch nur sehr wenige Personen, die ich sympathisch fand und mit ihnen mitgefühlt habe. In diesem Zusammenhang möchte ich besonders die Protagonistin Sophia hervorheben, die zugleich auch mein Lieblingscharakter ist.

Sophia hat schon in ihren jungen Jahren viel erleben müssen. Denn nach und nach erfährt der Leser immer mehr über sie, ihre Vergangenheit und Geschichte und lernt sie immer besser kennen. Dadurch kann er sich in Sophia hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungen verstehen und bestenfalls sogar nachvollziehen. Auch sie wurde schon früh für den Kampf gedrillt und ist tagtäglich Intrigen, Kämpfen Morden, Demütigungen, Erniedrigungen und Gewalt ausgesetzt. Es ist wirklich erstaunlich welche Schmerzen und psychischen Terror Sophia über sich ergehen lässt, nur um zu überleben. Ein täglicher Kampf, der sowohl physisch als auch psychisch Spuren bei ihr hinterlassen hat. Trotzdem ist es immer wieder erstaunlich, wie stark Sophia ist und wie souverän sie die Prozedur aushält, auch wenn sie häufig an ihre Grenzen kommt und in ihren schwachen Stunden einfach aufgeben möchte. Aber auch sie kann all die Erlebnisse nicht alleine verarbeiten und findet ihren Rückhalt in wenigen Personen, die an sie glauben und sie lieben so wie sie ist. Denn ihr größter Feind ist ihr eigener Hass auf sich selbst. In vielen Situationen und Momenten konnte man ziemlich gut mit ihr mitfühlen. Denn es wird wohl kaum einen Menschen geben, der nicht auch schon schlechte oder grausame Erlebnisse und Erfahrungen gemacht hat. Besonders gut gefiel mir auch hierbei auch die Entwicklung von Sophia zu einer mutigen und selbstsicheren Frau, die ihre neu errungene Macht gnadenlos und mit einem perfiden Plan einsetzt, dennoch sich selbst und ihrem Ziel treu bleibt. Für mich ist Sophia eine Heldin, auch wenn sie eigentlich keine ist. Ihre Stärke, ihr Mut, ihr Überlebens- und Kampfwille  aber auch ihre Zerbrechlichkeit haben mich schwer beeindruckt. Auch all ihr Leid und ihre grausamen Erlebnisse haben sich fest in mein Gedächtnis eingebrannt und machen mich immer wieder sprachlos.

„Perfidie – Die Bosheit der Macht“ ist der erste Teil einer Trilogie und ein  brillanter Einstieg. Ich bin schon auf die anderen Teile gespannt, denn in meinen Augen ist dieser erste Teil schwer zu toppen, da er schon alles hatte, was ein Leserherz begehrt.

Fazit / Wertung

„Perfidie – Die Bosheit der Macht“ ist nicht nur ein wirklich gut gelungener Auftakt einer Trilogie, sondern ein wahres Meisterwerk. Der Thriller beinhaltet alles, was das Herz begehrt: Spannung, Rätsel, Action, Gewalt und Brutalität, Intrigen und Macht und sogar eine Prise Liebe. Mit diesem Thriller hat mir die Autorin nicht selten den Atem geraubt oder sprachlos und nachdenklich zurückgelassen. Sie hat es geschafft, dass ich beim Lesen wieder eine richtige Achterbahnfahrt der Gefühle hatte und sogar Mordgedanken gegen gewisse fiktive Personen gehegt habe. Nicht nur „Perfidie -Die Bosheit der Macht“ gehört nun zu meinen Lieblingsbüchern, sondern Vanessa Heintz ist nun meine Meisterin des Thrillers und damit auch meine absolute Lieblingsautorin im Bereich des Thrillers geworden.

Schreib bitte noch mehr solcher genialen Thriller ❤

Daher gibt es eine klare Kauf- und Leseempfehlung von mir.

Ich vergebe 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Info: 
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und unterhaltsam und 10 entsprechende sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Rabenwald Verlag insbesondere bei Vanessa Heintz für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen. Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 378 Seiten
  • Verlag: Rabenwald Verlag (14. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 9-783961-112784
  • Preis: 10,99 €

Quelle: (Amazon)

Über die Autorin

Autorin-Vanessa-Heintz
Vanessa Heintz wurde im Mai 1987 im saarländischen Saarlouis geboren. Sie studierte Rechtswissenschaft und arbeitete als Rechtsanwältin und Schuldenberaterin. 2017 gründete sie dann den Rabenwald Verlag und ist dort nicht nur als Verlegerin, sondern auch als Autorin tätig. Sie unterstützt den Lichtweg (Hilfe für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kindheit), das Netzwerk gegen Menschenhandel, SISTERS e.V. (Ausstieg aus der Prostitution.) ehrenamtlich und ist Partnerin des Bündnisses “Gemeinsam gegen Menschenhandel”. Derzeit lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund in Zweibrücken.

2013 erschien ihr Debütroman „Im Regen verbrannt“, in dem sie sich mit den ernsten Themen, Missbrauch und sexuellen Missbrauch sowie mit den tiefsten Abgründen einer menschlichen Seele auseinandersetzt. Auf diesen erfolgreichen Thriller folgten die Fortsetzungen „Im Staub erfroren“ und „Von Stille so taub“, so dass eine Triologie um die Romanfigur Liliana Riordan entstand.

Im Frühjahr 2017 erschienen der erste und zweite Band der PERFIDIE – Trilogie, die im Frühjahr 2018 mit dem finalen dritten Band enden wird.

Vanessa Heintz schreibt allerdings nicht nur spannende Thriller. Ein Sammelband vieler Kurzgeschichten und Ausflüge in das erotische Erzählen ist unter ihrem Pseudonym Philine Malet veröffentlicht worden. Im Jahr 2018 soll des Weiteren eine Liebeskomödie aus ihrer Feder entspringen und im Jahr 2019 wird Vanessa Heintz sich der Fantasy-Literatur widmen.

Quelle: (Rabenwald Verlag)
Fotoquelle: (Rabenwald Verlag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: