Vindex by J. S. Hartmann

Vindex-WEB (1)

Klappentext / Handlung

Eine zerstörte Welt. Der Speaker herrscht mit eiserner Faust.
Ein Krieger, der alles verloren hat.

Eine Hoffnung.

Handlung:
Zerstörung weit und breit. Kriegsähnlicher Zustand. Die Menschen verbarrikadieren sich vor der einzigen noch bestehenden Organisation, geleitet und beherrscht von dem hasserfüllten und brutalen Speaker. Gibt es noch Hoffnung? Wird sich jemand dieser Organisation widersetzen können?

Meine Einschätzung

„Vindex“ ist, wie ich auf der Verlagsseite nachlesen konnte, nicht nur der erste Roman von J. S. Hartmann in Zusammenarbeit mit dem Chaospony Verlag, sondern auch das erste Werk von ihr und insbesondere die allererste Dystopie, die ich gelesen habe. Einige, die sich noch nie mit diesem Genre befasst haben, werden sich sicherlich Fragen, was eine Dystopie ist bzw. was sie auszeichnet. Dafür habe ich folgende und gut verständliche Definition gefunden:

„Eine Dystopie oder Anti-Utopie ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit oftmals negativem Ausgang. Sie handelt von einer Gesellschaft, die sich zum Negativen entwickelt, und stellt somit einen Gegenentwurf zu Thomas Morus’ Utopia dar. Die Eutopie dagegen beschreibt das Gegenteil: eine Idealgesellschaft, die alle positiven politischen Menschheitsträume verwirklicht hat. Häufig wollen die Autoren dystopischer Geschichten mit Hilfe eines pessimistischen Zukunftsbildes auf bedenkliche Entwicklungen der Gegenwart aufmerksam machen und vor deren Folgen warnen. Eine dystopische Gesellschaft ist in der Regel charakterisiert durch eine diktatorische Herrschaftsform oder eine Form repressiver sozialer Kontrolle. Typische Charakteristika einer Dystopie: Dem Individuum ist durch mechanisierte Superstaaten jegliche Freiheit genommen, die Kommunikation der Menschen untereinander ist eingeschränkt oder anderweitig gestört und das Bewusstsein der eigenen Geschichte und/oder eigener Werte gekappt.“

Quelle: https://educalingo.com/de/dic-de/dystopisch

Ich hoffe, jetzt sind wir alles ein bisschen schlauer :D. Nun aber zum Wesentlichen :D.

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, ist der Klappentext wirklich sehr kurz gehalten und verrät nicht viel. Allerdings macht er dieses Buch gerade dadurch geheimnisvoller und den Leser neugieriger.  Aber auch das wirklich toll gestaltete Cover regt die Neugier weiter an. Das Motiv passt einfach perfekt zur Geschichte und auch die verwendeten Farben sind gut durchdacht ausgewählt worden.

„Vindex“ ist in drei Abschnitten aufgeteilt: Der erste Abschnitt „Albtraum“ befasst sich mit Vindex Vorgeschichte, der zweite Abschnitt „Realität“ handelt, wie der Name es schon sagt, von dem realen und wirklichen Leben und der dritte Abschnitt „Krieg“ beschreibt die Entstehung und Entwicklung des Kampfes zwischen Vindex und seinen Gegnern. Die einzelnen Abschnitten enden fließend in den anderen Teil, so dass sie zusammenhängend ohne eine Lücke aufkommen zu lassen geschrieben wurden. Auch der Leser kommt beim Lesen nicht zum Stocken. Mir persönlich gefiel es sehr gut, dass die Autorin den Leser direkt ins Geschehen ohne jegliches Vorgerede führt. Allerdings hätte ich mir anfangs doch etwas mehr Hintergrundwissen gewünscht – z.B. wie der sogenannte „Speaker“ an die Macht kam, warum der Krieg ausgebrochen ist und wieso eine Feindschaft zwischen gewissen Menschengruppen besteht. Ich persönlich hätte dann wohl gewisse Verhältnisse besser verstanden. Nichts desto trotz ist das Buch  spannend,  direkt, detailliert ohne jegliche Schönmalerei und sehr bildhaft geschrieben. Action pur, Gewalt, Brutalität, Zerstörung, Schmerz, Ungerechtigkeit und Tote wohin das Auge sieht. All dies wurde einfach so anschaulich und einprägsam beschrieben, so dass man sich die jeweiligen Orte, Auseinandersetzungen, Charaktere und deren Handlungen gut vorstellen konnte. Keine Angst auch wenige emotionale Momente fürs Herz darf der Leser in dieser Dystopie erleben. Für mich hätte der dritte Abschnitt bzw. die Jagd auf Vindex etwas kürzer sein können. Auch das Ende war durch den Verlauf der Geschichte schon vorhersehbar, passt aber dennoch sehr gut, da hier ein anderes mögliches Ende nicht geeignet wäre.

Die vorkommenden Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet und haben ihre eigene Ausdrucksweise erhalten. Auch ihr Handeln und ihr Auftreten wirken sehr authentisch. Natürlich liegt dennoch das Hauptaugenmerk auf den Protagonisten Vindex.  Er ist ein wirklich schlauer und starker Kerl, der sich jeder Situation anpassen kann und kämpferisch einiges auf den Kasten hat. Dabei bleibt er sich und seinem starken Willen, seine Feinde zu vernichten, treu.  Aber auch hinter der härtesten Fassade steckt ein weicher Kern mit Herz. Wieso? Das müsst Ihr dann schon selber lesen.

Fazit / Wertung

„Vindex“ ist eine recht spannende und actionreiche Dystopie. Nicht selten wird es auch etwas brutaler, so dass es blutiger zur Sache geht mit dem Ergebnis, dass die Anzahl der Toten steigt. Als Thriller- und Horrorfreak war es für mich persönlich zu harmlos. Auch der Kampf Vindex gegen seine Feinde hätte für mich auch etwas kürzer sein können. Nichts desto trotz hatte ich unterhaltsame Lesestunden und kann dieses Buch weiterempfehlen. WARNUNG! Leser mit schwachen Nerven sollten allerdings lieber zu anderen Büchern greifen.

Ich vergebe 6,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Info: 
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und unterhaltsam und 10 entsprechende sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Chaospony Verlag  für die Zurverfügungstellung eines elektronischen Exemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen. Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

Na Interesse? Dann schaut Euch doch auch mal den Trailer zu Vindex an, der wirklich atemberaubend ist:

Quelle: Facebookseite des Chaospony Verlags – Post vom 01.08.2018

Produktinformation

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Chaospony Verlag; Auflage: 1 (6. August 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-947682-00-3
  • Preis: 13,90 €

Quelle: (Chaospony Verlag)

Über die Autorin

Julia-Hartmann-Autorin
J.S. Hartmann ist im wahren Leben Lehrerin an einer IGS und Mitglied im Verein der BartBroAuthors. Sie liebt Geschichten und hat schon als Kind ihre ersten Bücher geschrieben. Sie ist in den Genres Dystopie, Urban Fantasy und Mystery zuhause, wobei sich in ihren Mystery-Geschichten gerne mal Elemente aus Fantasy und Horror finden – denn obwohl sie sich selbst nicht gerne gruselt, mag sie es, ihre Leser zu gruseln.

 

 

Quelle + Fotoquelle: (Chaospony Verlag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: