Finale by Steen Langstrup

IMG-20180723-WA0005

Klappentext / Inhalt

Dieses Buch kennt kein Erbarmen

Dänemark. Dunkle Nacht, verlassene Straßen. Fast jeder sieht das Fußball-WM-Finale. Auch an einer neonerleuchteten Autobahntankstelle ist nicht viel los. Die zwei attraktiven Frauen Agnes und Belinda, die dort arbeiten, schlagen die Zeit tot. Plötzlich streicht Scheinwerferlicht durch die Dunkelheit. Zwei Männer betreten die Tankstelle. Sie sind freundlich und zuvorkommend. Aber auch irgendwie seltsam. Beängstigend seltsam. Und sie fangen mit den zwei Frauen ein Spiel an, wie es grausamer nicht sein könnte. Es beginnt eine Nacht des Entsetzens … gnadenlos bis zum bitteren Finale!

Quelle: (Klappentext, Amazon,  Heyne / Random House)

Handlung:
Dänemark. Eine Sensation steht bevor, denn die dänische Nationalmannschaft steht im Fußball-WM-Finale und kämpft um den Titel. Die Straßen sind wie leer gefegt, außer eine Autobahntankstelle ist an diesem Abend noch geöffnet. Obwohl zu erwarten ist, dass kaum Kundschaft kommen wird, müssen Belinda und Agnes ausgerechnet an dem Abend des Finales arbeiten. Sie ahnen jedoch nicht, dass dieser kein gutes Ende finden wird …

IMG-20180723-WA0009

Meine Einschätzung

Ich habe schon viele Bücher von Heyne u.a. auch wegen Jack Ketchum gelesen und war auf der Suche nach einem neuen Thriller- oder Horrorroman. Beim Stöbern fiel mir dann direkt das Cover von „Finale“ ins Auge, so dass ich mir sofort den Klappentext durchgelesen habe, der sich auch spannend und interessant angehört hat. Der Autor selbst war mir unbekannt, so dass ich wie immer ohne jegliche Erwartungen an das Buch gegangen bin.

Wie gesagt, das Cover gefällt mir sehr gut und wirkt auf einer Art düster aber auch rätselhaft. Es hat mich wirklich magisch angezogen. Das Motiv passt auch zur Geschichte, auch wenn dies nur einen kleinen Teil der Gesamtstory ausmacht. Die Farben sind gut gewählt, harmonieren miteinander und erzeugen die bedrückende und düstere Atmosphäre. Ein tolles Cover.

„Finale“ würde ich mit seinen Umfang von 195 Seiten eher als eine Kurzgeschichte bezeichnen, da auch die Kapitel ziemlich kurz gehalten (2 bis 6 Seiten) und auch viele leere Seiten vorhanden sind. Daher ist dieses Buch schnell gelesen. Des Weiteren sind auch am Ende der Geschichte zwei weitere Bonusgeschichten vorhanden.

Schon mit der ersten Seite an, ist der Leser mitten im Geschehen. Allerdings folgt schon nach 2 1/2 Seiten ein Szenenwechsel. Der Autor bleibt nun eine gewisse Zeit lang bei dieser Szene und dem Handlungsort. Es passiert anfangs nicht viel, so dass keine wirkliche Spannung aufgebaut werden konnte und ich von Kapitel zu Kapitel hoffte, dass jetzt irgendetwas passiert. Auch die Einbauung gewisser Gruseleffekte und das rätselhafte Verhalten zweier Kunden trugen für mich nicht wirklich dazu bei, eine Spannung oder gar eine unheimliche Atmosphäre aufzubauen. Überraschungsmomente oder Wendungen wurden ebenfalls eingebaut, die aber in meinen Augen nicht gelungen sind, da gewisse Handlungen und Vorkommnisse durch den Verlauf der Geschichte vorhersehbar waren. Zwischendurch fanden kurze Szenenwechsel statt, in denen die Leser schon andeutungsweise erfahren, was an diesem späten Abend sich noch zutragen wird. Aber auch hier fehlte für mich eine gewisse fesselnde Spannung. Im weiteren Verlauf der Geschichte bleibt der Autor schließlich bei dem zu Beginn des Buches beschriebenen Handlungortes. Dieser soll ein Ort des Grauens sein, an dem Brutalität und Gewalt eine große Rolle spielen. Die Taten sind zwar detailliert beschrieben, allerdings fesselt es einen nicht, da  die Art der Gewalt für Horror- und Splatterfans nicht unbekannt ist und somit auch nicht wirklich erschreckend, schockierend oder aufregend. Auch das Ende ist dem Autor nicht wirklich gelungen. Es ist ziemlich schnell abgearbeitet und wirkt dadurch überhastet und andererseits auch offen. Warum? Das müsstet Ihr dann schon selber lesen :). Der Schreibstil des Autors ist zwar flüssig, aber für mich nicht überragend und einfach gehalten.

Auch die Charaktere erhalten nicht viel Tiefe und sind daher gewöhnlich austauschbar. Der Leser erfährt zwar ein paar Details zu ihren Persönlichkeiten, das war es aber auch schon. Was mir jedoch gefiel, dass der Autor durch die Darstellung unterschiedlichster  Persönlichkeiten Kontraste aufgewiesen hat. Dies ist besonders in den Protagonisten Belinda und Agnes zu sehen. Während Agnes die ruhige, klügere und vernünftigere Frau der beiden ist, ist Belinda eher die naive, flippige, temperamentvolle und aufgedrehte Person. Im Umgang miteinander bringt dieser Kontrast den Leser an wenigen Stellen zum Schmunzeln.

Im Großen und Ganzen konnte „Finale“ mich leider nicht begeistern und somit auch nicht überzeugen. Das Cover sowie der Klappentext haben in meine Augen mehr Spannung und Action angedeutet, als tatsächlich stattfand.

 

Fazit / Wertung

„Finale“ konnte mich persönlich leider nicht begeistern und somit auch nicht überzeugen. Die Geschichte besitzt für mich kaum Spannung und ist sehr ausbaufähig. Auch das Ende wirkt für mich zu überhastet und einfach runter geschrieben. Die Gruseleffekte und Überraschungsmomente konnten mich nicht überzeugen oder die Spannung steigern. Auch die brutalen Szenen wirkten eher wie ein liebloser und üblicher Splatter. Dieses Mal konnte mich das Cover und der Klappentext mehr begeistern als die Story selbst 😀

Finale konnte mich zwar nicht begeistern, aber vielleicht mag ja der ein oder andere Leser dieses Buch 🙂 Für die harten Hardcore Horror- und Splatterfans ist dieses Buch viel zu zahm 🙂

Ich vergebe daher 2,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Heyne Verlag insbesondere bei Random House für die Zurverfügungstellung eines Rezensionsexemplars und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen.
Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden.

 

Produktinformation

  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (14.05.2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453438941
  • Originaltitel: Alt det hun ville ønske hun ikke forstod
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2,7 x 18,5 cm

Quelle: (Amazon, Heyne / Random House)


Über den Autor

Langstrup2003sh

 

Steen Langstrup lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Koppenhagen in Dänemark. Er steht für eine neue Generation junger Horrorautoren, die frisches Blut in das Genre pumpen. Finale wurde in Dänemark als Best Horror Novel of the Year ausgezeichnet, die Verfilmung kommt 2018. Weitere Bücher sind in Vorbereitung.

 

 

Quelle: (Biorgrafie im Buch, Heyne / Random House, Amazon)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: