Bruder by Ania Ahlborn

IMG-20180701-WA0026

Klappentext / Inhalt

Das alte Farmhaus der Familie Morrow steht fernab von jeder Straße. Und das aus gutem Grund – denn wenn in der Umgebung eine Frau verschwindet, klopft niemand an ihre Tür und stellt neugierige Fragen.
Und niemand schaut nach, was sie schon wieder im Hinterhof begraben haben.
Aber der 19-jährige Michael ist nicht wie der Rest seiner Familie. Er wünscht sich ein Leben weit fort von all dem Grauen.

Als Michael in der nahe gelegenen Stadt die hübsche Alice trifft, vergisst er für einen Moment fast das Ungeheuer, zu dem er selbst geworden ist. Doch sein Bruder Rebel erinnert Michael daran, wohin er gehört …

Publishers Weekly: „Diese unerbittlich grimmige Geschichte ist definitiv nichts für Zimperliche, doch es ist fast unmöglich, sie aus der Hand zu legen.“

This is Horror: „Diese Geschichte der Hassliebe zwischen zwei Brüdern erschüttert bins ins Mark … und sie ist so gut, so perfekt geschrieben.“

Quelle: (Klappentext, Festa Verlag)

Handlung:
Familie Morrow lebt in einem alten Farmhaus auf dem Land, weit weg von anderen Nachbarn und bewohnten Gegenden. Niemand kennt sie. Niemand kennt ihre Art zu leben oder gar ihr grauenvolles Geheimnis. Doch Michael ist anders. Mit 19 Jahren spürt er, dass er nicht zur Familie gehört und sehnt sich nach einem besseren Leben fernab von dieser Familie und all den Grausamkeiten und Gräueltaten. Alice, dieses wunderschöne Mädchen aus dem Plattenlabel in der Stadt, lässt sein Herz höher schlagen und bringt ihn um den Verstand. Wenn sie zusammen sind, vergisst er, dass er in all den Jahren, die er bei den Morrows lebt, schon selbst zu einer Bestie geworden ist. Mit ihrer Hilfe könnte er jedoch dem Grauen entfliehen, wenn da nicht sein Bruder  Rebel wäre …

 

IMG-20180701-WA0030
Meine Einschätzung

Zunächst ein paar Worte zum Cover: Es ist einfach fantastisch. Das Motiv ist passend, die eingesetzten Farben wirklich gut gewählt und die Gestaltung an sich einfach grandios. Die düstere und bedrückende Stimmung der Story ist mit einem Blick auf das Cover spürbar. Zudem wirkt es aber auch auf einer gewissen Art sehr geheimnisvoll und zieht einen magisch an das Geheimnis hinter diesem unheimlichen Ort und der Frauenleiche zu lüften. Für mich ist dieses Cover mit eines der besten Covers, die ich in all den Jahren gesehen habe.

Vorab muss erwähnt werden, dass „Bruder“ das erste Buch von Ania Ahlborn beim Festa Verlag ist. Sie ist sozusagen ein Neuling unter den Festa-Autoren. Ich habe mich daher einfach mal überraschen lassen und war schon gespannt, was auf mich zukommt, da ich zumal auch positive Meinungen über Bruder gelesen und gehört habe.

Und… was soll ich sagen… ich bin immer noch überwältigt. Diese Geschichte besteht neben der Brutalität und den Gewaltakten einfach aus so viel psychischer Grausamkeit, dass man sich im wahren Leben nicht vorstellen möchte, dass ein Mensch unter solcher leben muss. Das schlimme daran ist, dass all dies besonders innerhalb einer Familie passiert. Denn das alltägliche Familienleben der Morrows besteht aus Hass, Rivalität, Kälte, Gewalt in jeglicher Form und ohne jegliche Liebe. Erschreckend ist dabei, dass dieses Familienleben bzw. die Familienverhältnisse abgesehen von einigen Details und Vorkommnissen so realitätsnah ist. Leider gibt es auch im realen Leben Familien, dessen Zusammenleben Parallelen zu dieser Story aufweisen.

Den Schwerpunkt hat die Autorin dabei auf die beiden Brüder Michael und Rebel und dessen Verhältnis gelegt. Im ersten Moment scheint es, dass es eine ganz natürliche Rivalität zwischen zwei Brüdern ist. Doch die Grausamkeiten ausgehend von Rebel, die Michel erleiden und ertragen muss, verdeutlichen, dass es sich hier um weitaus mehr als nur Rivalität handelt; es ist Hass. Wie es zu diesem Hass kam, warum die beiden Brüder sich so verhalten und wie sie zu den Menschen geworden sind, die sie derzeit sind, erläutert die Autorin in passend eingebauten Rückblenden über die Kindheit und Vergangenes. Die Darstellung der Entwicklung dieser beiden Protagonisten ist der Autorin sehr gut gelungen. Dabei erhielt man insbesondere einen Einblick über Michaels Gedanken, Gefühle und Gemütszustand. Man kann sich bildlich vorstellen, in was für einer Hölle er lebt. Auch die anderen vorkommenden Charaktere wurden realistisch  und authentisch dargestellt.

Mit ihrer geheimnisvollen Erzählweise und ihrer Art Gefühle darzustellen und der Geschichte selbst, hat die Autorin eine wirklich unheimlich, bedrückende und düstere aber auch bedrohlich wirkende Stimmung geschaffen, die bis zum Ende besteht. Die Handlung fängt zwar eher ruhig an, wird jedoch recht schnell rasant und spannend. Auch bei den Beschreibungen insbesondere der Gewaltakten spart die Autoren nicht mit extremen und grausamen Details. Besonders gut gefiel mir hierbei die Veranschaulichung der psychischen Grausamkeiten und Folter innerhalb dieser Familie, da sie einfach sehr realistisch dargestellt sind. Die geschickt eingebauten Wendungen steigerten zudem die Spannung, so dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen konnte. Das Ende ist wirklich atemberaubend, schockierend, aber irgendwie habe ich schon geahnt, dass so etwas passieren wird. Was ich meine? Dazu müsst ihr schon den Thriller lesen :D.

Fazit / Wertung

„Bruder“ ist ein grandioser Thriller. Ich persönlich würde ihn eher als einen Psychothriller aufgrund der vordergründigen psychischen Grausamkeiten betiteln. „Bruder“ ist so düster, unheimlich, spannend und geheimnisvoll beschrieben, dass es dem Leser hin und wieder den Atem raubt und schockiert, aber ihn auch so fesselt, dass er das Buch nicht aus der Hand legen kann. Auch Fans von blutrünstigen Gewalttaten kommen auf ihre Kosten. Dieser Thriller ist absolut empfehlenswert.

Ich vergebe 9,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j von 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Zu guter Letzt bedanke ich mich recht herzlich bei dem Festa-Verlag, dass er mir dank der Bloggeraktion zu diesem Thriller ein Rezensionsexemplar zukommen lassen hat und dem damit mir gegenüber entgegengebrachten Vertrauen. Ein besonderer Dank geht hierbei an Inge Festa für die liebevolle Zusammenstellung der Bloggerbox und den tollen Zugaben.

Diese Tatsache beeinflusst aber in keinster Weise mein persönliches Leseempfinden. Dieser Thriller hat mir wirklich den Atem geraubt und mich vollkommen begeistert.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Festa Verlag; 1. Auflage (09.05.2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-86552-603-8
  • Größe und/oder Gewicht: 20 cm x 12,5 cm
  • Originaltitel: Brother
  • Übersetzung von:  Simona Turini

Quelle: (Festa Verlag)

Über die Autorin

aniaahlborn-e1355186019214Ania Ahlborn ist zwar in Polen geboren, lebt aber schon seit ihrer Jugend in den USA. Als sie 2011 ihren ersten Roman via Kindle veröffentlichte, kletterte er schnell an die Spitze der Amazon-Verkaufcharts und weckte das Interesse von mehreren großen Verlagen. Inzwischen ist sie die Bestsellerautorin von Within These Walls, The Bird Eater, The Shuddering, The Devil Crept In, The Neighbours und anderen Thrillern.
Ania wurde schon immer vom Makabren und Unheimlichen angezogen. Sie erinnert sich, dass sie als Kind oft zwischen den Grabsteinen eins großen Friedhofs spielte und Seidenblüten von den Blumengestecken abriss, um sie an die Lebenden zu verschenken.

Quelle: (Festa-Verlag, Autoreninformation im Buch)

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: