Frostitute – Herz aus Eis by Glen Frost

IMG-20180607-WA0011


Klappentext / Inhalt

Anya ist in die Hände von Menschenhändlern geraten. In einer eiskalten Winternacht wird sie brutal umgebracht. Doch schließt sie einen Pakt mit den Mächten der Finsternis. Getrieben von unmenschlichem Hass erwacht Anya als Untote – und beginnt mit ihrem blutigen Rachefeldzug.

Dieses Buch ist nichts für sanfte Gemüter. Du bist gewarnt.“

Quelle: (Klappentext, Festa Verlag)

Handlung:
Anya, eine junge Frau mit Kind, wurde ein besseres Leben versprochen. Doch nichts ahnend, dass dies eine große Lüge ist,  stürzt sie sich in ihr Unglück. Eines Nachts wird sie auf brutalster Weise durch ihren eigenen „Retter“ ermordet. Als Untote schwor sie sich Rache an ihren Peinigern zu nehmen …

81yHeNJ6hpL._UX250_

Meine Einschätzung

Durch die grau/weiße Haut und den pechschwarzen Augen wirkt das Gesicht des Covers wie das einer Leiche, was perfekt zur Geschichte passt. Auch die verwendeten Farben, die Art der Gestaltung und das Motiv sind wirklich gut durchdacht gewählt. Diese ausdruckslosen Augen ziehen dabei einen magisch an. Das Cover gefällt mir wirklich gut, da es auch die düstere und mystische Stimmung wiedergibt.

Vorab muss erwähnt werden, dass Frostitute das erste Buch von Glen Frost beim Festa Verlag ist, d.h. er selbst ist ein Neuling unter den Autoren bei Festa. Daher hatte ich wie bei anderen mir unbekannten Autoren keine große Erwartungen und habe mich einfach mal überraschen lassen.

Ohne viel Drumherum führt der Autor den Leser ins Geschehen ein. Wir lernen die Protagonistin Anya kennen, die aufgrund falscher Versprechungen nach Amerika gezogen ist. Mit diesem Verhalten wirkt sie zunächst sehr naiv und nicht wie eine denkende Erwachsene. Sie kann jedoch ihr momentanes Leben und ihre Situation sehr gut bewältigen, da in ihr immer noch die Hoffnung lebt. Diese realistische Darstellung des Charakters gefällt mir sehr gut, da auch im realen Leben leider immer wieder Frauen, jungen Frauen und Mädchen  diesem Schicksal verfallen sind. Die Entwicklung  von Anya von einer hoffenden und liebenden Frau und Mutter, die alles für ein besseres Leben mit ihrer Tochter tun würde zu einem nach ihrem Tod rachsüchtigen und hassendem Biest, gefällt mir sehr gut. Auch die anderen Charaktere sind wirklich gut gezeichnet.

Der Schreibstil ist recht flüssig und die Geschichte einfach zu verstehen. Durch die Art der Beschreibungen und Erzählweise des Autors kann man sich die Szenen auch bildlich gut vorstellen. Leider sind manche Akte doch sehr ausschweifend und nehmen einen die Leselust. So war es immer erfrischend, wenn gerade wieder ein brutaler und blutiger Akt in der Geschichte stattfand. Denn der Autor hat bei den ganzen brutalen Szenen nicht mit Details gespart.  Doch im Gegensatz zu anderen Extrembändern der Reihe wirkt die hier verwendete Gewalt „harmlos“. Oder ich bin einfach ein blutliebender Psychopath :D. An der einen oder anderen Stelle der Gewalttaten musste ich auch mal schmunzeln. Ansonsten konnte mich Frostitute leider nicht überzeugen, weil ich überhaupt nicht von der Geschichte gefesselt war. Der Anfang war wirklich gut nur leider wurde es für mich ab einem gewissen Zeitpunkt immer schwächer und ich verlor zwischendurch auch die Leselust und habe das Buch zur Seite gelegt.

Dieses Buch war der erste Band einer vierteiligen Reihe von Glen Frost. Nichts desto trotz bin ich gespannt, ob auch die anderen Teile bei Festa folgen und vielleicht mich dann ein Teil von Frostitute überzeugen kann 🙂 Keine Angst, dieser Roman/Thriller ist eine in sich abgeschlossene Geschichte.

Fazit / Wertung

Frostitute stellt für mich einen typischen Rache-Thriller dar. Das einzige was ihn davon unterscheidet, ist das mystische, dass sie als Untote Rache nimmt und die Gewalttaten, die etwas härter sind als in Thrillern. Leider hat es mich überhaupt nicht gefesselt und zwischendurch habe ich sogar auch die Leselust verloren.

Auch wenn Frostitute mich nicht faszinieren konnte, würde ich es wirklich jedem Liebhaber von Rache-Thrillern ans Herz legen.

Ich vergebe 4 skull-and-crossbones-fake-tattoos-jvon 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info:
Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Produktinformation

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Festa Verlag; Deutsche Erstausgabe
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: Ohne ISBN (nur über dem Verlag selbst bestellbar)
  • Format: 20 x 12,5
  • Originaltitel: Frostitute
  • Übersetzung von: Heiner Eden
  • Verkauf erst ab 18 Jahren!

Quelle: (Festa)

Über den Autor

Glen Frost ist Autor mehrerer brutaler Horrorromane. Er lebt abwechselnd in den Rocky Mountains und in einem Hotel in Bournemouth, England.

Das Aussehen des Autors ist wohl ein Geheimnis. Leider ist kein Bild vorhanden oder auffindbar 😀 :).

Quelle: (Festa Verlag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: