Aaranai by Timo Koch

k

Klappentext / Handlung

Ungewöhnlich heftige Unwetter, scheinbar grundlos verwelkende Pflanzen – in der kleinen Stadt Rowa ereignen sich seltsame Vorfälle, die den jungen Büroangestellten Nico und seine Frau Janette aus ihren Alltagstrott reißen. Zeitgleich rauben Visionen von glühenden Augen und Träume von bösartigen geflügelten Wesen Nico den Schlaf. Da kommt der überraschende Gewinn eines luxuriösen Winterurlaubs gerade recht, denn das Paar hat die kleine Auszeit in dem verträumten Dorf in den Bergen Schwedens bitter nötig.
Schnell wird den beiden allerdings klar, dass der vermeintliche Urlaub nur ein Teil eines großen Puzzles ist, eines bereits seit Jahrtausenden währenden Kampfes zwischen uralten Mächten, in den sie hineingezogen wurden. Oder waren sie vielleicht sogar schon immer ein Teil davon?
Als Traum und Realität immer weiter ineinander fließen, sind Mut, Vertrauen und Liebe alles, was zählt!

Handlung:
Zu der Handlung selbst ist gar nicht mehr viel zu sagen, da Ihr das Buch schließlich selber lesen sollt 😉 Deswegen fasse ich sie nur einmal kurz zusammen: Es geht um einen normalen Büroangestellten Nico, der mit seiner Frau Janette seinen Urlaub in Schweden verbringt. Sie ahnen jedoch nicht, dass man sie dort schon erwartet und sie in einen mysteriösen Kampf zwischen zwei uralten Mächten hineinzieht.

 

l

Meine Einschätzung

Bevor ich meine Meinung zu Aaranai kundgebe, muss ich doch etwas vorweg sagen. Wie man anhand dieses Blogs und an den anderen Rezensionen erkennen kann, bevorzuge ich die härteren Genres, in denen es auch blutig zur Sache geht. Doch mit Aaranai bin ich erstmals wieder in eine andere Welt, in die Fantasywelt, eingetaucht. Ich habe als Kind mal den einen oder anderen Fantasyroman gelesen, aber keines hat mich wirklich in den Bann gezogen und die Begeisterung für Fantasy wollte bei mir auch nicht aufkommen. Harry Potter ist die einzige Reihe, die mich kurzweilig zum Fan gemacht hat. Aber je älter ich wurde, umso langweiliger wurde auch Harry Potter für mich. Liebe Fantasy-Fans und Harry Potter-Fans bitte steinigt mich jetzt nicht :D. Denkt dran jeder hat einen anderen Geschmack und das ist auch gut so :). Doch was versteh ich unter Fantasy? Irgendwelche fantasievollen Orte wie bei Alice im Wunderland mit märchenhaften Figuren wie Elfen, Einhörner, Zauberer, Feen usw.. Meist geht es dann um einen Kampf zwischen Gut und Böse. Ich möchte mich entschuldigen, wenn es zu klischeehaft klingt aber ich  habe überhaupt keine Ahnung über dieses Genre und hoffe, dass meine Rezension dem Genre gerecht wird. Bevor ich Aaranai gelesen habe, habe ich mich noch etwas über Fantasy etc. informiert. Dabei fiel mir auf, dass dieser Roman als Urban-Fantasy-Roman ausgezeichnet ist. Als Unwissende und Neuling in diesem Genre wollte ich nun auch noch wissen, was das besondere an einem Urban-Fantasy-Roman gegen über einem normalen Fantasy-Roman ist. Es war interessant wie verschieden die Meinungen hierzu waren. Hier eine kurze Erklärung, die für mich logisch war und für diejenigen, die sich auch in diesem Genre nicht auskennen:
,,Urban Fantasy bezeichnet im Gegensatz zur High Fantasy Erzählungen, die in der realen Welt spielen, aber mit fantastischen Elementen. “
So genug gequatscht, auf gehts mit der Rezension :).

Zunächst ein paar Worte zum Cover. Es zeigt ein Amulett, in dem vor einem dunklen Wald blaue und violette Blitze aus den Händen eines Mannes aufleuchten. Besonders anziehend dabei sind die blau schimmernden Augen über dem Wald. Dieses Cover wirkt auf mich sehr mystisch und hat mich neugierig gemacht, was das mit dem Amulett auf sich hat. Die Farben und Motive sind sehr gut und passend zum Roman gewählt. Hier hat der Gestalter sich wirklich Gedanken gemacht und tolle Arbeit geleistet. Perfekt :)!

Anschließend schlug ich die Titelseite auf und war wirklich sprachlos. So eine geniale Widmung habe ich wirklich zum ersten Mal erhalten und kann meine Freude kaum in Worte fassen. „Out of the dark, into the light“ ist nämlich mein absoluter Lieblingsspruch und auch ein Lebensmotto von mir. Wer sich etwas in der Musikwelt auskennt weiß, dass diese Liedzeile aus dem Song Out of the dark des genialen und leider zu früh verstorbenen Sängers Falco stammt. Wer dazu mich kennt, weiß auch, dass Falco mein absoluter Lieblingssänger und Out of the dark mein Lieblingslied ist. Es freut mich, dass der Autor sich Gedanken gemacht hat und etwas über meine Vorlieben recherchiert hat um eine individuelle Widmung zu erstellen. Jetzt fragt Ihr Euch, wie er überhaupt Informationen über mich bekommen kann? Hier die Antwort: Im April habe ich ihn auf der Gänsehaut-Lesung in Bochum-Wattenscheid kennengelernt, wo er selber auch einer seiner Kurzgeschichte vorgelesen hat. Ich war positiv überrascht, wie gut Fantasy mit einem Hauch Horror und Krimi harmonieren kann. Am Ende der Lesung habe ich mich mit den Autoren ausgetauscht und unter anderem auch mit Timo Koch gesprochen. Hier muss ich anmerken, dass er ein sehr bodenständiger, sympathischer und lieber Autor ist. Seit diesem Tag bin ich mit ihm und auch den anderen Autoren über Facebook in Kontakt. Lieber Timo hier möchte ich mich noch einmal recht herzlich für diese tolle Widmung bedanken. Toll, dass Du dir vorher dafür Gedanken gemacht hast :).

Nach dieser tollen Überraschung war ich nun richtig auf die Geschichte gespannt. Und …wow ich bin wirklich sehr positiv überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass mich jemals wieder eine Fantasy-Geschichte begeistern würde, doch Aaranai hat es geschafft. Aufgrund der spannenden Erzählweise des Autors war ich direkt von der ersten Seite an in den Bann gezogen und gefesselt, so dass ich das Buch innerhalb von ca. 5 Stunden verschlungen habe. Dem Genre entsprechend findet die Geschichte in der heutigen Zeit und in der realen Welt statt, denn sie spielt hauptsächlich während des Urlaubs der Hauptfiguren in Schweden. Die Umgebungen sind wirklich detailliert und realistisch beschrieben, so dass man meinen könnte, dass der Autor selbst schon einmal dort war. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, da ich mir die Umgebungen besser vorstellen konnte. In dem verschneiten Schweden und in den geheimnisvollen Wäldern wäre ich auch gern gewesen :). Wäre hier irgendeine Fantasiewelt geschaffen worden, wäre es wohl für mich schwieriger gewesen. Aaranai beginnt mit dem Alltag von Nico und Janette, der dem Alltag von jeden von uns ähnelt. Ich persönlich fand diesen Einstieg recht gut gewählt und konnte sogar einige Parallelen zu meinem alltäglichen Ablauf finden. Aus dieser Normalität heraus steigt die Spannung und die Geschichte wird zunehmend geheimnisvoller und interessanter. Auch in diesem Urban-Fantasy-Roman geht es um den Kampf zwischen Gut und Böse, der auf einer Legende basiert. Der Autor jedoch erspart sich die Einbauung typischer Fantasiewesen wie Feen, Vampire etc., sondern hält die Figuren schon sehr realistisch bis auf einige aus den Reihen der Bösen. Dies gefällt mir sehr gut. Denn der Autor legt mehr Wert auf die Charakterisierung der Protagonisten und der Beschreibung ihrer Gedanken, Gefühle und Handlungen. Natürlich darf auch hier nicht die Magie fehlen, die aber immer an richtiger Stelle eingesetzt wurde.

Die einzelnen Charaktere wurden sehr detailliert beschrieben. Man hat ihre Eigenschaften, ihren Charakter und ihre Handlungsweisen im Laufe der Geschichte kennengelernt. Sie sind sehr authentisch mit realistischen Charakterzügen dargestellt, so dass man sich gut in sie versetzen konnte und ihre Art und Weise zu denken, zu fühlen oder zu handeln verstehen konnte. Besonders gut gefiel mir dabei die Entwicklung der beiden Hauptfiguren Nico und Janette. Beide sind ganz gewöhnliche Personen, die miteinander verheiratet sind. Nico ist eher der Morgenmuffel, während Janette meist vor ihm aufsteht und schon am Morgen gut gelaunt ist. Doch Nico ahnt bis zu der Reise nach Schweden nicht, welche Kräfte er besitzt und dass er und Janette für die Rettung der Menschheit auserwählt sind. Anhand der Entwicklung dieser beiden Charaktere möchte der Autor uns auch zeigen, dass es sich lohnt  für die Liebe aber insbesondere auch für das Leben anderer zu kämpfen.

Der Schreibstil ist flüssig, spannend und die Szenen nicht langatmig. Aufgrund dieser spannenden und auch geheimnisvollen Erzählweise wirkt dieser Roman auch teilweise wie ein Thriller für mich. Auch die Einbauung einiger Überraschungseffekte ist dem Autor sehr gut gelungen. Zwischendurch hat man sich auch gefragt, hat er das jetzt wirklich alles nur geträumt oder war es doch real. Im groben und ganzen hat der Autor eine wirklich tolle spannende Erzählweise, so dass die Geschichte sehr lebendig wirkte und sich die ganze Zeit ein Film in meinem Kopf abgespielt hat.

pö

Fazit / Bewertung

Aaranai ist nicht nur der Debütroman im Urban-Fantasy Bereich von Timo Koch, sondern auch der erste Fantasyroman, der mich begeistert hat. Ich finde die Geschichte wirklich cool und sympathisiere auch mit den Charakteren. Durch die lebhafte und spannende Erzählweise des Autors war ich auch von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und  konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Ich kann dieses Buch wirklich nicht nur Fantasy-Freunden empfehlen, sondern auch allen anderen Lesern, da Aaranai als Urban-Fantasy-Roman kein typischer Fantasy-Roman ist und die Geschichte auch teilweise wie ein Thriller wirkt.

Ich vergebe 8,5 skull-and-crossbones-fake-tattoos-jvon 10 skull-and-crossbones-fake-tattoos-j

Zur Info:  Meine Wertungspunkte vergebe ich in Totenköpfen von 1-10, wobei 1 sehr schlecht und ununterhaltsam und 10 entsprechend sehr empfehlenswert und unterhaltsam ist.

Ich möchte mich auch noch einmal recht herzlich bei Timo Koch bedanken, der mich mit der Buch-Box von Aaranai überrascht, sprachlos und glücklich gemacht hat. Nicht nur das Buch ist toll, auch das Amulett ist wunderschön und fasziniert mich immer wieder. All die wunderschönen Sachen werden in Ehren gehalten 🙂

Ich möchte auch noch einmal betonen, dass diese Rezension sehr positiv aufgrund meines persönlichen Empfindens beim Lesen ausfällt und nicht durch die Schenkung beeinflusst wurde. Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und bin von der Idee und der Erzählweise des Autors begeistert, so dass ich schon auf den 2. Teil gespannt bin.

 Produktinformation

  • Taschenbuch: 396 Seiten
  • Verlag: Chaospony Verlag;  (3. Dezember 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-9818703-2-9
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 2,1 x 18,5 cm

Quelle: (Amazon, Skriptkueche)

20180510_203142

 

Dieses tolle Amulett könnt ihr natürlich auch käuflich erwerben. Dies könnt ihr wie auf dem Bild in roter Farbe oder auch in blauer Farbe erwerben. Rot steht für das Böse und Blau für das Gute.

Wenn ihr zu dem Buch auch das Amulett haben möchtet, könnt ihr das online bei dem Chaospony Verlag als Buch-Box von Aaranai erwerben.

Ich persönlich habe ich mich für Rot entschieden, da ich ja ein Horrofreak bin und somit eher mit den Bösen sympathisiere :).

Über den Autor

A1YqR-H-p7L._UX250_“In Skriptum est sapientia“

Timo Koch wurde 1979 geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Da er beruflich eher technisch und analytisch orientiert ist, sucht und findet er den notwendigen Ausgleich in der Literatur. Er schreibt mit Vorliebe Urban Fantasy – und Horrorgeschichten. Inzwischen hat er aber auch schon die ein oder andere Kurzgeschichte zum ganz normalen, zwischenmenschlichen Wahnsinn verfasst. Das ist ja auch nicht so weit entfernt vom Horror…
Auch einige Drehbuchprojekte sind in Arbeit.
Timo Koch leitet zudem noch einen literarischen Kreis (www.offenautorenkreisreken.de) und engagiert sich in der Literaturförderung. Er arbeitet immer mal wieder mit anderen Autoren und Künstlern an diversen Projekten, wie z.B. an einer Anthologie, deren Verkaufserlös der Aktion Lichtblicke e.V. gespendet wird.

Quelle: (Skriptkueche, Amazon)

 

Über den Verlag

Chaospony-Verlag-300x300
Der Chaospony Verlag wurde gegründet, um aus Ideen und Träumen schöne Bücher zu machen und damit die Welt ein wenig besser, bunter, lebenswerter, angenehmer, spannender und spaßiger zu gestalten.

 

Quelle: (Chaospony-Verlag)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: